dreilogo2k

Die Auktion der LTE-Frequenzen ist bereits letzten Herbst über die Bühne gegangen, aber 3-Kunden warten – im Gegensatz zu A1- und T-Mobile-Kunden – immer noch auf den Ausbau des LTE-Netzes. Das liegt darin begründet, weil das Mobilfunkunternehmen immer noch auf die Genehmigung seitens der Telekom-Regulierungsbehörde RTR wartet, um bereits im Besitz befindliche GSM-Frequenzen (1800 MHz) für das LTE-Netz umwidmen („Refarming“) zu dürfen. Immerhin soll es laut Firmensprecher Tom Tesch bis zum Sommer soweit sein, dass die benötigte Genehmigung auch wirklich erteilt wird.

Schneller Ausbau geplant
Dann soll es mit dem Ausbau zügig vorangehen, denn bereits bis Jahresende soll die Netzabdeckung bei 50 Prozent liegen. Wie auch bei den anderen Mobilfunkbetreibern werden natürlich zunächst die wichtigen Ballungsräume versorgt werden. Aber nur ein Jahr später soll sich dieser Wert laut Tesch fast verdoppeln und 98 Prozent der 3-Kunden von LTE profitieren können. Das ist sicherlich ein ambitioniertes Ziel und wir werden sehen, ob „3“ dies erreichen kann.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel