Tim Cook Apple CEO

Diese Meldung dürfte die gesamte Apple-Welt etwas erschüttern! Der von Steve Jobs ernannte CEO Tim Cook ist nicht bei jedem Mitarbeiter und Aktionär beliebt. Deshalb wird nun spekuliert, dass der Posten von Tim Cook sehr stark wackelt und möglicherweise neu besetzt werden könnte. Das Forbes Magazin berichtet nun aus internen Quellen, dass dieses Szenario bei Apple schon diskutiert wird. Als Grund für dieses Vorhaben wird der fallende Aktienkurs angegeben, den Tim Cook verschuldet haben soll.

Im Moment wird die heute stattfindende Quartalskonferenz als „Richtwert“ für das weitere Vorgehen gesehen. Sollte der Aktienkurs noch weiter nach unten sacken, könnte es eng werden für Tim Cook. Wer als „Ersatz-CEO“ in den Starlöchern steht, ist leider unklar. Jonathan Ive wird zwar als Nachfolger von Steve Jobs gehandelt aber nicht als CEO, da er überhaupt keine Erfahrung in diesem Bereich hat. Wir sehen immer noch die Kombination unter Steve Jobs am besten: Tim Cook agiert im Hintergrund und es gibt eine öffentliche Person. Genau mit diesem Modell ist Apple wieder groß geworden.

TEILEN

9 comments

  • Ich denke es wäre für Apple besser wenn Ive mehr in den Vordergrund rücken würde. Ich glaube die Leute haben Apple sehr stark mit Steve Jobs identifiziert, wenn ich an Cook denke fällt mir eigentlich nur seine ruhige und eher langweilige Art auf. Auch bei den Keynotes ist Cook meiner meinung nach immer total langweilig und redet elend langsam, während Ive den Leuten noch mit Begeisterung etwas verkaufen will. Leider muss ich sagen, dass Apple seit dem Ableben von Steve für mich einfach nicht mehr das selbe ist, selbst die Spannung auf neue Produkte ist bei den Keynotes wie weggeblasen, immerhin weiß man durch die Leaks schon fast wie etwas neues aussehen wird und sobald Cook wieder auf die Bühne geht hoffe ich immer gleich, dass er das Reden glei an jemand anderen weitergibt. Ist nur meine Meinung und ich will auch nicht für andere sprechen aber dieses langsame emotionslose Gerede von Cook halte ich einfach nie aus.
  • Es wird darauf ankommen, wie stark der Druck von den großen Aktieninhabern sein wird. Der klar erkennbare Gewinnoptimierungskurs, den Cook eingeschlagen hat, ist ja normalerweise vor allem in Amerika sehr beliebt bei Aktienbesitzern, doch Apple ist stark von Emotionen abhängig. Steve Jobs hat es immer geschafft, Begehrlichkeiten zu wecken. Man konnte gar nicht erwarten, bis das Produkt endlich erhältlich ist. Vielleicht ändert sich das alles, wenn Ive wirklich einmal ein bißchen mehr nach außen auftritt und wieder dieses Gefühl vermitteln kann. Dann ist wohl auch der Sessel von Cook wieder sicherer. Aber von weiteren Optimierungsentscheidungen sollte Apple in nächster Zeit tunlichst absehen, langsam wanken ja sogar schon die ersten Fanboys, obwohl es noch nicht den starken Kern erreicht hat.