lightningadapter

Diese Frage könnte zumindest in der EU wieder zu einem Thema werden, nachdem die Notebooks alle einen einheitlichen Ladestecker bekommen sollen (wir haben berichtet). Nun will die EU mittels verschärfter Richtlinien gegen Apple und den Lightning-Adapter vorgehen, um den Elektromüll in der Union zu verringern. Daher will die EU ein einheitliches Ladekabel auch für Smartphones einführen und somit alle Hersteller dazu bringen solch ein Kabel auch auszuliefern. Da das Kabel von Apple leider nicht den Erwartungen der EU entspricht, müsste es wohl oder übel aus dem Sortiment genommen werden.

Es gibt erste Verhandlungen
Anscheinend soll das Thema in der EU sehr schnell abgehandelt werden und bereits im März/April auf dem Verhandlungstisch liegen. Ob sich auch Vertreter von Apple zu diesem Verhandlungen begeben werden, ist noch nicht bekannt. Man wird aber zusehen, dass die komplette Industrie an einem Tisch versammelt wird, um schnell zu einer Lösung zu kommen. Es ist aber zu erwarten, dass sich Apple wie gehabt nicht dem Willen der EU beugen und eine andere Lösung anbieten wird, auch wenn es nur ein mitgelieferter Adapter ist, den die Kunden bezahlen dürfen.

Was haltet ihr von dem Gedanken der EU?

TEILEN

21 comments

  • Halte es für völlig richtig so 1en Adapter zu verbieten wg.der Umwelt es gibt heute zu Tage die Möglichkeiten via bluetooth bzw Wifi zu laden. Ich selber besitze Windows 7/64 Laptop +I PHONE5+Versuche privat ohne kabelsalat auszukommen+zu verbinden bin zur zeit auf Lightning angewiesen wäre aber froh q gemeinsame Lösung APPLE +MICROSOFT ohne Kabel( nokia1520) für EU Alls Standard zu wählen+ Alle (Konsument-Firmen-Umwelt) wäre Pipi fein denkt an die Umwelt nicht ans Geschäft. HAllo Leute freut euch morgen!!!!! Lg. Aus Wien.at bin APPLE FAN!!danke für's lesen hoffe auf 1 guten I MAC nächstes Jahr für Apple muss man zahlen aber mit Hirn!! Lg wolfgang Aaraus wien
  • Naja, vll. Kann man ja was über die Schweiz machen :D Gott sei dank gibt es noch im Herzen Europas die Möglichkeit dem Einfluss der EU zu entkommen... Wenn man sich einmal an den Lightning Stecker und Magsafe gewöhnt hat, erscheint der Rest einfach minderwertig! Mal schauen, was das Ende vom Lied sein wird...
  • Die Idee ist einfach nur idiotisch, warum sollte man einen guten Anschluss mit einem schlechteren ersetzen müssen?! Außerdem würden es, wenn alle Anschlüsse klein sind, keinen Fortschritt mehr geben und die Anschlüsse würden auf dem jetzigen Stand der Technik (MicroUSB ist eh schon veraltet) stehen bleiben. Die Idee ist einfach nur dumm und sinnlos. Da sollten sich die Politiker in der EU mal um wichtigere Sachen kümmern...
  • Ist doch schön, dann kann man wenigstens eine Stunde länger am Tag aufs iPhone verzichten, die es dann an zusätzlicher Ladedauer benötigt. Und sobald dann ein neuer USB-Port verfügbar ist, so in zwei, drei Jahren, ist das Alles wieder Schnee von gestern. Für mich nur heisse Luft um nichts.
  • Ist doch schön, dann kann man wenigstens eine Stunde länger am Tag aufs iPhone verzichten, die es dann an zusätzlicher Ladedauer benötigt. Und sobald dann ein neuer USB-Port verfügbar ist, so in zwei, drei Jahren, ist das Alles wieder Schnee von gestern. Für mich nur heisse Luft um nichts. Lg
  • Das wäre Sinnvoll! Apple hatte sich vor einigen Jahren ja dazu freiwillig verpflichtet. Da dies wohl nichts gebracht hat, fährt die EU jetzt schwerere Geschütze auf - Recht so! Apple kann diesen Stecker ja als zusätzlichen integrieren oder seinen Lightning Anschluss so ändern das die Buchse beides unterstützt - aber nein - Apple muß immer eigene Süppchen kochen und hoffen das es so weitergeht!
  • Sehe ich wie iMarc. Es gibt so viel andere Dinge die man besprechen müsste.. Aber den schlechteren Mini USB aufgezwungen die bekommen wäre eine Frechheit. Keine Lust immer erst die richtige Seite des Steckers zu suchen und sone scherze. Das gleiche bei den MacBooks. Ich verzichte doch unter keinen Umständen auf den MagSafe. Das ist so genial mit dem Magneten. Diese runden normalen Netzteile haben bei allen meinen Laptops bisher früher oder Später für Wackelkontakte gesorgt.
  • Der Gedanke der EU ist gut, aber Firmen dazu zu zwingen ist schlecht. Nur ein kleines Gedankenspiel: in vielen EU Staaten gibt es unterschiedliche Steckdosen in der Wand. Wäre es nicht sinnvoller HIER mal ein Machtwort zu sprechen um den Markt zu harmonisieren???
    • Du meinst, die EU sollte das so wie bei den Stromkonzernen und bei den Banken machen: "Es wäre schon nett, wenn ihr nicht nur auf den Gewinn sondern auch an die Gemeinschaft denken könntet. Bitte. Aber falls das nicht geht, ist das natürlich auch okay." ? Und dein Beispiel hinkt: In der EU bestehen drei verschiedene Anschlusstypen. Und GB sticht sehr heraus, hat einen Anschlusstyp für sich alleine. Wieso soll man den Markt weiter harmonisieren, welchen Sinn hätte das?
  • man kann nur hoffen, dass sich Apple nicht daran hält MicroUSB hätte für mich nur Nachteile und wäre mit Zusatzkosten verbunden Ebenso wäre es schwachsinnig, die MagSafe Stecker bei den MacBooks mit herkömmlichen (=schlechtern) zu ersetzen.
    • Dummerweise geht es nicht um eine freiwillige Vereinbarung sondern um ein Gesetz. Und dann kann sich Apple aussuchen: Entweder Strafzahlungen in Milliardenhöhe (Die Aktionäre wird das sicher freuen) oder Anpassung der Geräte an den europäischen Markt. Und da laut Apple 3 der Top 5 Märkte in Europa sind, hat Apple keine andere Chance.
      • denno traurig, dass die EU ein Unternehmen zwingen kann, ein Produkt schlechter zu machen und damit zig Tonnen an altem Zubehör nicht mehr zu gebrauchen sind