In den letzten Tagen ist die Aktion der 1.100 Kodak-Patente eröffnet worden. Als potentielle Bieter haben sich unter anderem Apple, Google, HTC, Samsung und auch Microsoft aufgestellt. Laut ersten Medienberichten haben sich bei den Bietern 2 verschiedene Lager gebildet. So kooperiert Apple und Microsoft sowie Google mit HTC, Samsung und Co. Die ersten Gebote wurde auch schon abgegeben und befinden sich am untersten Minimum (ca. 200 Millionen US-Dollar). Ob ein wahrer Bieterwettkampf entstehen wird, ist im Moment noch nicht abzuschätzen.

Kodak immer mehr unter Druck!
Eigentlich wurde das Aktienpaket auf gut 2,5 bis 2,6 Milliarden US-Dollar geschätzt. Genau mit diesem Geld rechnet Kodak nun, um einen Neustart zu wagen. Wie es im Moment aber aussieht, scheinen die Interessenten (noch) nicht aufgesprungen zu sein und versuchen den Preis so niedrig wie möglich zu halten. Ob dies funktionieren wird, ist leider nicht klar! Man geht aber davon aus, dass sich Apple und Google nichts schenken werden.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel