Das renommierte Markforschungsinstitut IDC hat vor zwei Tagen wieder recht interessante Zahlen zum weltweiten Smartphone- bzw. Mobilfunkmarkt veröffentlicht. Generell ist der Mobilfunkmarkt im 4. Quartal des Jahres 2012 – weltweit gesehen – im Vergleich zum 4. Quartal 2011 um 1,9 Prozent gewachsen. Das bedeutet eine Steigerung von 473,4 auf 482,5 Mio. verkauften Einheiten. Insgesamt wurden im Jahr 2012 über 1,7 Mrd. Mobiltelefone abgesetzt.

Wenn man sich die Zahlen genauer ansieht, fällt auf, dass vor allem natürlich die Smartphones auf dem Vormarsch sind. Denn knapp die Hälfte (45,5 %) der verkauften Mobiltelefone in Q4 sind Smartphones, was 219,4 Mio. Einheiten entspricht. Wenig überraschend ist, dass vor allem Samsung und Apple sich den größten Kuchen davon schnappen. Wie in der Tabelle unterhalb abzulesen ist, hat Apple trotz Rekordverkaufszahlen beim iPhone gegenüber Samsung dennoch das Nachsehen. Mit einem Marktanteil von 29 Prozent liegt Samsung gegenüber Apple mit 21,8 Prozent klar voran. Beeindruckend ist, dass beide Unternehmen die Hälfte des Smartphone-Marktes kontrollieren. Abgeschlagen an 3. und 4. Stelle folgen Huawei und Sony mit 4,9 bzw. 4,5 Prozent.

Wirft man einen Blick auf das Gesamtvolumen der über den Ladentisch gegangenen Mobiltelefone, sieht die Reihenfolge etwas anders aus. Samsung kann zwar hier auch die Spitzenposition behaupten, jedoch fällt Apple auf den dritten Platz zurück, da Nokia (2. Platz) immer noch sehr viele „klassische“ Mobiltelefone verkauft. Danach reihen sich ZTE und Huawei ein. Auffallend ist, dass Nokia und Huawei im Vergleich zum Vorjahresquartal stark an Marktanteilen verloren haben. Dennoch ist es Nokia gelungen, auf Grund eines rigiden Sparkurses wieder in die Gewinnzone zu rutschen. Samsung und vor allem Apple können hier dagegen ein starkes Wachstum verzeichnen.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel