Im zweiten Teil der Keynote wird endlich über die iPads gesprochen. Insgesamt wurden bereits 170 Mio. iPads verkauft und was laut dem Apple-CEO das Wichtigste ist: Das iPad bekommt bei der Nutzer-Beliebtheit Bestnoten! Inzwischen gibt es auch 475.000 iPad-Apps.

Das neue iPad:
Gleich vorweg: Es wird „iPad Air“ heißen, viel leichter sein als das Vorgängermodell und nur umgerechnet ca. 454 Gramm auf die Waage bringen. Das ist wirklich eine Sensation! Zudem wird es ca. 2 mm dünner sein und mit den neuen Prozessoren (A7 u. M7-Coprozessor) kommen. Dadurch bekommt die Performance natürlich einen enormen Schub. Außerdem wurde eine 5 MP iSight-Kamera verbaut, man kann 1080p-Videos drehen und es gibt eine bessere FaceTime-Kamera. Die Preise beginnen beim 16 GB-Wifi-Modell bei 499 US-Dollar. Die Farben: Es bleibt bei einer weißen und schwarzen (grauen) Variante – also kein goldenes Modell!

iPad

Das neue iPad mini mit Retina Display:
Wie vielfach vermutet wird es über das Retina-Display verfügen und über 10 Stunden Akku-Laufzeit verfügen. Im Wesentlichen verfügt es über die technische Ausstattung des großen Bruders und wird um ein Vielfaches schneller sein als das Vorgängermodell. Der Preis hat für das kleinste Modell angezogen und beginnt bei 399 US-Dollar. Das iPad mini der ersten Generation wird um 299 US-Dollar angeboten werden. Auch die angebotenen Farben sind natürlich dieselben wie beim großen Bruder.

iPAd 2

Ganz wichtig: Das neue iPad Air kann man ab 1. November kaufen, das iPad mini mit Retina Display „später im November“. Auf der Apple-Homepage gibt es auch schon die Preise für den deutschsprachigen Raum:

iPad Air:

16 GB Wi-fi: 479 €
32 GB Wi-fi: 569 €
64 GB Wi-fi: 659 €
128 GB Wi-fi: 749 €

16 GB Wi-fi + Cellular: 599 €
32 GB Wi-fi + Cellular: 689 €
64 GB Wi-fi + Cellular: 779 €
128 GB Wi-fi + Cellular: 869 €

iPad mini mit Retina Display:

16 GB Wi-fi: 389 €
32 GB Wi-fi: 479 €
64 GB Wi-fi: 569 €
128 GB Wi-fi: 659 €

16 GB Wi-fi + Cellular: 509 €
32 GB Wi-fi + Cellular: 599 €
64 GB Wi-fi + Cellular: 689 €
128 GB Wi-fi + Cellular: 779 €

 

TEILEN

20 comments

  • Beim 4er gabs nur 64GB. Nach 1-3 Monaten haben sie still und heimlich 128GB nachgelegt. Wahrscheinlich weil es das Surface auch mit 128GB gab. Jetzt hat das Surface 2 auch 256 und 512GB. Vielleicht reichen sie noch was nach. Wenigstens 256GB.
  • Außer vom Speicher, sind beide iPads einfach nur Hammergeil. Ein Grund beide zu kaufen, wenn das nötige Kleingeld da wäre. Aber der Speicher ist ein Witz. Vielleicht reicht Apple noch 256GB nach, wie beim 4er.
  • Kurz vorweg, da Ihr, wertes MacMania-Team, Eure Keynote-News auf zwei Berichte aufgeteilt habt, werde ich diesen Kommentar hier zweimal posten; ich hoffe Ihr habt nichts dagegen! ;-) ----------------------------- :Zur Keynote: Grundsätzlich fand ich die Keynote ziemlich gelungen. Es wurde viel vorgestellt und darunter waren auch sehr interessante Devices, wie der neue Mac Pro en détail und das neue iPad (Air). Auch das neue iPad Mini hat nun endlich seinen Retina-Display und eine superschnelle 64-Bit CPU, auch wenn mich letzteres Gerät nicht wirklich interessiert. Das MacBook Update war hingegen nicht sonderlich spektakulär, wenn auch solide, mit einer netten, wenn auch nicht atemberaubenden, Draufgabe: dem Preisnachlass. Auch die Software konnte - sofern vorgeführt - überzeugen. Vor allem der Punkt, dass Mac OS in Zukunft gratis (auch für ältere Macs) angeboten werden soll, gefiel mir sehr und hebt dieses tolle OS weiter von anderen, überteuerten Betriebssystemen ab. Es gab aber auch Wermutstropfen. Das das kleinste iPad immer noch bei 16 GB startet, ist m.E. ein einfach ein Witz! Beim iPhone lasse ich mir 16 GB ja noch einreden, aber jeder, der ein iPad nicht nur zum Lesen von Emails oder zum Surfen verwendet, weiß, dass es mittlerweile schon viele Apps im GB-Bereich gibt, von den HD-Filmen und hochaufgelösten Fotos und Videos mal ganz abgesehen. Zudem braucht m.W. iOS 7 ebenfalls etwas mehr Speicherplatz. Daher finde ich die 16 GB Variante absolut unzeitgemäß und unangebracht. Man hätte m.E. bei 32 GB - zum Preis der ehemaligen 16er Variante - starten sollen und dann bis 128 GB raufgehen. Mit mehr habe ich nicht gerechnet, auch wenn es für manche sicher schön wäre. Summa summarum merkte man bei dieser Keynote wieder ganz klar die Handschrift von Apple, wie schon im Juni 2013. Die meisten vorgestellten Geräte, respektive Softwareelemente konnten m.E. überzeugen, doch leider blieben halt erwartungsgemäß die kleinen Enttäuschungen nicht aus. Aber gut, kein Unternehmen ist perfekt. Ich freue mich jedenfalls schon auf das neue iPad Air, welches mein altes iPad 3 nun endlich als würdiger Nachfolger ersetzen wird. So und nun installiere ich erstmal iOS 7.0.3 und Mavericks! ;-) Good night!
  • Verdammt... Mit der gleiche Performance wie beim Air ist das Mini definitiv eine Super Anschaffung. Für mich ist einfach nur noch die frage ob mir das Display fürs Studium nicht einen ticken zu klein ist um Darauf Notizen zu machen.... Hatte erst angenommen, dass es mit schwächerer Hardware kommt, aber Apple hat hier eine interessante Produktpolitik ;) Was soll jetzt der Hauptgrund sein "blind" zum Air zu greifen, wo die Gewinnspanne höher ist?! Hm...
    • >>Was soll jetzt der Hauptgrund sein “blind” zum Air zu greifen<< Für mich ganz klar der Bildschirm. Ich verwende das iPad grundsätzlich fast ausschließlich zu Hause zum Surfen & Co. auf der Couch, zum Film schauen unterwegs und auf der Uni für etwaige Notizen oder zum Anzeigen von Skripten. Bei all den oben genannten Aktivitäten möchte ich die 9,7" absolut nicht missen, zumal das große iPad - vor allem das Neue - auch extrem dünn und leicht ist und in jedem Rucksack gut Platz hat. Natürlich ist auch das Mini ein tolles Gerät, vor allem jetzt, mit gleichwertiger Hardware und Retina-Display zum günstigeren Preis. Aber mir wäre es wie gesagt einfach einen Tick zu klein. Naja, jedem das seine halt!
  • Das mini hat die Nase vorne, kein Unterschied mehr zum großem Bruder oder besser gesagt (mittlerweile) Zwillingsbruder. Schade, dass beim "iPad Air" kein Fingerprint dabei ist, der Formfaktor gefällt mir auch nicht, daher bleib ich bei meinem alten "iPad Jobs original design edition" :-) Die neuen Lederhüllen sind super, beim Mini gabs ja gar nichts um das ganze Ding zu schützen. Ich finde es war ein gutes Event. John Ive wird immer gleich gezeigt mit dem selben bla bla, langsam wirds fad. Vor allem peinlich, wenn wirklich nichts am Design neu ist und es nur eine "mini" Kopie geworden ist.
  • Ein absoluter Witz das Update! Das Iphone 5s noch gross mit Fingerring Sensor bewerben zwecks Sicherheit. Dann wiederum beim Ipad Videos zeigen wie häufig es doch überalle genutzt wird und dann den Fingerring weglassen. Naja man brauch ja ein "Amazing Feature" für das 2014er Model wohl. Die Keynote war bis zum Ipad, allerdings wirklich der Hammer, extrem viele Überraschungen und neues. Es hatte für mich wieder den glanz einer alten Apple Keynote. Bis halt zum Ipad, was dann alles zunichte machte.
      • Was hab ich geschrieben?! Das die Keynote bis zum Ipad, top war, nur das Ipad ist ein Witz geworden und es ist mal wieder nicht konsequent von Apple. Aber wie gesagt, wird wohl ein Feature des 2014er Modells und es scheinen langsam zumindest was das Ipad angeht die Ideen wahrlich aus zu gehen. Maverics iwork ilife mac pro vor allem war dagegen echt richtig geil! Und die Keynote hat wahrlich mal wieder richtig Spass gemacht!
      • Also ich finde auch das iPad Air ziemlich gelungen. Am meisten wünschte ich mir endlich ein neues, dünneres und vor allem leichteres Design und das habe ich bekommen. Zudem viel schnellere Hardware (im Vgl. zu meinem iPad 3) und mehr LTE Frequenzen, was für mich relevant ist, da ich das iPad seit der dritten Generation nicht mehr jährlich wechsle und LTE in den nächsten ein, bis zwei Jahren bei uns Einzug finden wird. Der fehlende Fingerprint-Scanner hat mich zwar ebenfalls verwundert und ich nutze ihn auf dem iPhone auch wirklich gerne zum Entsperren, aber ich werd's überleben...
      • Du hast geschrieben: "Die Keynote war bis zum Ipad, allerdings wirklich der Hammer" und "Bis halt zum Ipad, was dann alles zunichte machte." Bis - zum, Hammer - Zunichte. In der Sprache nennt man das Einschränkungen und Abgrenzungen. Anders gesagt: Du hast gesagt bis zum iPad war alles toll, die Vorstellung des iPad hat aber kaputt gemacht.