Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Erneut kommen negative Nachrichten von Seiten Apple aus den Vereinigten Staaten. So hat Apple gestern einen sehr wichtigen Prozess in Texas gegen die Firma VirnetX verloren. Genauer genommen geht es um die Wireless-Patente, die Apple anscheinend mit dem iPad, iPhone und auch Mac verletzt haben soll. Der Richter hat nun zu Gunsten von VirnetX entschieden und Apple muss eine Schadenszahlung in Höhe von 368 Millionen US-Dollar berappen. Die Firma die Apple verklagt hat, wird sich nun freudig die Hände reiben.

Einer der größten Verluste!
Wie es aussieht, hat Apple an diesem Abend eine der größten finanziellen Niederlagen einstecken müssen. Ob Apple in Berufung gehen wird oder ob das Urteil akzeptiert wird, ist leider noch nicht klar. Apple hat sich zum Vorfall noch nicht geäußert und man muss nun die nächsten Tage abwarten. Sollte dies aber zu „Regel“ werden, dass große Unternehmen, wie auch Apple, von kleineren Unternehmen verklagt werden – müssen wir uns noch auf einiges gefasst machen.

TEILEN

5 comments

  • Geschieht Apple zu Recht... immerhin haben die mit dem Patent Schwachsinn angefangen und wie ich zuletzt mitbekommen habe sich jetzt sogar die Erfindung von Google (das Maps) patentieren lassen um auf iOS-Ebene ihre eigene Schrott-KartenApp dem treuen Macianer aufzuzwingen... im angebissenen Apfel ist der Wurm drin.
    • Apple hat mit dem Patentquatsch angefangen? Das mit den Patentklagen ist gang und gebe bei Firmen. Zurecht! Wenn man etwas entwickelt und die Kosten dadurch hat will man es durch Patente vor Plagiaten schützen, dass ist ganz normal. Ob das allerdings auf alle Patente zutrifft wage ich an dieser Stelle mal zu bezweifeln!
    • Glaub eher in deinem Kopf ist der Wurm drinnen! ^^ Ansonsten hättest du besseres zu tun, als dich in Blogs rumzutreiben, welche Produkte eines Unternehmens behandeln, welches du offensichtlich nicht leiden kannst. ;-)
  • Das ist die Regel. Ihr habt auch schon öfters davon berichtet. Das sind Unternehmen die Trivialpatente oder Lizenzen aufkaufen und dann alle verklagen die diese verletzen. Da gibt es doch in Kalifornien dieses 5-Mann-Unternehmen an das ein Dutzend Firmen, darunter Apple, MS, Samsung, HTC, LG, etc. Lizenzkosten zahlen.