ive-tisch

Nachdem vor dem Wochenende schon die neuesten Bilder der von Jonathan Ive entwickelten Kamera veröffentlicht worden sind, ist nun ein weiteres Meisterstück des Apple-Designer aufgetaucht. Jonathan Ive hat zusammen mit Sänger Bono einen Tisch für die Charity-Aktion (RED) entworfen und es zeigt sich erneut, wie minimalistisch Jony in seinem Design eigentlich ist. Der Tisch besteht aus einer polierten Edelstahlplatte und aus zwei großen Edelstahlfüßen, die nur zwei Auflageflächen aufweisen. Unserer Ansicht nach ist der Tisch jetzt nichts Besonderes, dennoch konnte Ive mit der Oberfläche des Tisches wieder ein Highlight setzen.

ive-tisch-mosaik

Unförmige Struktur
Anstelle eines blank polierten Tisches muss man sich mit einer sehr unstrukturierten Waben-Oberfläche anfreunden, die in unterschiedlichsten Grautönen eingefärbt ist. Welcher Sinn hier genau dahinter steckt, ist noch nicht klar und wird von Jonathan Ive sicherlich irgendwann erklärt werden. Es kann aber durchaus behauptet werden, dass alle Geräte, die von Jony Ive stammen, einen gewissen „Touch“ von Apple mitbekommen. Beim Tisch finden wir die abgeschrägten Kanten beispielsweise beim iPhone wieder.

TEILEN

13 comments

  • Zur Oberflächenstruktur: Ein Metall besteht aus einzelnen Kristallen (Kristallite oder Körner genannt), die beim Erstarren aus der Schmelze entstehen und solange wachsen bis sie zusammenstoßen. Zur Untersuchung von Metallen werden diese blank geschliffen und poliert und angeätzt, um die innere Struktur sichtbar zu machen. Da die einzelnen Kristallite unterschiedlich vom Ätzmittel angegriffen werden, entsteht ein Kontrastmuster wie man es auch hier sehen kann. Der einzige Unterschied ist, dass diese Körner normalerweise einen Durchmesser von wenigen Mikrometern und unter besondere Vorraussetzungen bis zu ca. 1 mm haben. Aber das Design sollt wohl die Mikrostruktur eines Metalls darstellen.
  • Also ich zähle mich zu einem Apple Kritiker und Skeptiker... Aber ich bewundere die Leistung der Entwickler in diesem Laden... Genauso steht es mit ive. Produkt Design ist eines der schwierigsten Themen in der entwickung. Darum können wir hier eigentlich kaum mitreden. Wenn wir das fertige Produkt sehen, neigen wir schnell ja oder nein zu sagen, aber selbst wäre man kaum in der Lage sowas zu machen, wenn man nicht die entsprechende Inspiration erhalten hat. Wenn man mal sieht nach welchen Prinzipien das iCloud Logo Designed wurde, versteht man welche Arbeit das ist. Den Tisch finde ich gelungen, genau wie die Kamera. So schlicht und dennoch ein vollwertiges Produkt. Die Farben und Formern ergeben ein harmonisches ganzes. Folglich finde ich, ist das Ziel erreicht worden. Ob es dann jedem gefallen muss ist ja ne andere frage...
  • In der Jobs-Bio ließt man, daß sich Ive darüber beschwert hat, Jobs beanspruche immer den Hauptanteil am Erscheinungsbild der Apple-Produkte, obwohl er (Ive) sie eigentlich designt habe. Nach dem Wegfall von Jobs sieht man, wie richtig der iGod lag. iPhone C, goldenes iPhone, iOS 7, dieser Tisch hier...
  • Also sagt was ihr wollt, aber ich finde entweder gibt sich Ivy keine Mühe oder er kann keine Objekte aus anderen Generationen. Die Kamera sah typisch aus, der Tisch sieht ganz normal aus - das sind doch keine Meisterstücke. Nichts mit zeitloser Eleganz wie man sie von Ivy gewöhnt ist, im Gegenteil, formierte Oberflächen, austauschbares Design - wo bleibt das Meisterliche? An den Waben hat man sich schnell satt gesehen. Aus Holz finde ich dieses Tisch-Design für 10€ bei Poco. Bei der Kamera genau so. Ich weiss nicht aber wette mit euch, falls eine iWatch oder ein iTV kommt - da werden wir wieder Ivys Perfektion erleben. Wie auch schon bei dem Roboter aus Wall-E.