WhatsApp

WhatsApp ist und bleibt das Gesprächsthema in diesen Tagen und man ist gerade dabei abzuschätzen, welchen Schaden die Plattform durch die Übernahme durch Facebook genommen hat. Laut einer Umfrage will nun jeder Dritte WhatsApp-Nutzer die Plattform wechseln, da die Daten nicht mehr „sicher“ seien und an Facebook weitergeleitet werden. Fakt ist aber, dass die Daten bereits bei Facebook vorhanden sind und man mit dem Kauf der Plattform auch die inaktiven Datensätze gekauft hat. Somit ist ein Wechsel nach der Übernahme eher sinnlos, wenn es einem nur um die Weitergabe der Daten geht.

SMS wird wieder modern
Doch es gibt auch noch andere User die bereit sind, komplett auf Messenger wie WhatsApp oder iMessage zu verzichten und wieder auf die normale SMS zurückzugreifen. Laut der angesprochenen Umfrage ziehen dies jetzt gut 40 Prozent der Aussteiger in Betracht. Andere Plattformen, die mit sicheren Chatten und SMS-Versenden werben, werden im Moment sogar überrannt und können den Userstrom kaum auffangen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Apps dann von einem anderen Unternehmen aufgekauft werden und das Spiel wieder von Vorne beginnt.

TEILEN

17 comments

  • Ein paar kleine Fakten * WhatsApp war vor der Übernahme genauso unsicher und fehlerhaft wie danach. * Auf kurz oder lang werden die Daten von WA und Facebook verknüpft: Nachteil: Facebook kennt dann unsere Telefon Nummern (Das ist auch der einzige! Natürlich können sie dann auch die Nachrichten auf Whatsapp mitlesen, aber das tun sie ja beim FB Messenger auch. Und wer geglaubt hat das Whatsapp Nachrichten sicherer wären... kurz nein - keiner weiß wirklich was mit den Daten bei WhatsApp passiert.) Der Vorteil von der Übernahme ist, dass Whatsapp sicherer gegen andere potentielle Angreifer sicherer wird da Sicherheitslücken besser geschlossen werden können. Aber natürlich kann man nicht wirklich sagen was passiert, was WhatsApp bis jetzt mit den Daten gemacht hat, oder was Facebook damit macht - dem sind wir ausgeliefert. Aus kryptographischer Sicht ist es ja fahrlässig unverschlüsselte Nachrichten im Internet zu verschicken. Man weiß ja nie wer da was mitließt. Aber dann verdient ja keiner mehr Geld dabei. Ich rate dazu den ganzen Wirbel zu nutzen um auf einen alternativen Messenger - der die Daten Peer-To-Peer verschlüsselt - umzusteigen. Denn die sind praktisch unknackbar (RSA-Verfahren usw.). zB Telegram, BBM... Ich verwende Telegram --> Ist schön, praktisch und gratis. @Somaro Anscheinend bist du kryptographisch nicht sehr gebildet, oder? (Nicht persönlich nehmen, ist ja auch im allgemeinen nicht so sehr bekannt) Denn sonst müsstest du wissen, dass Peer-to-Peer KEINER lesen kann, ausgenommen du und der mit dem du schreibst (kein Server, kein Provider...) ... (Sicherheitslücken natürlich ausgenommen)
    • ...schlichtweg falsch Telegram funktioniert im Grunde genommen gleich wie Whatsapp, bei Standard-Chats werden die Daten auf einem Server im Land XY abgespeichert. Erst und nur dann, wenn man einen 'Secret Chats' eröffnet, werden die Daten 'end-to-end'-Verschlüsselt. Dies bedeutet das die Daten, mit einem individuellen, eindeutigen Sicherheitscode, der nur den 2 Endgeräten bekannt ist, verschickt werden. Man beachte, das die Daten trotzdem auf dem Server zwischengespeichert werden! Was mich zum grübeln bringt ist, dass Telegram eine API für Entwickler anbietet. Dies ist meiner Meinung nach sicherheitstechnisch sehr fragwürdig. Die Verschlüsselung zwischen Drittanbieter und Telegram ist gewährleistet, jedoch zwischen Drittanbieter und Endbenutzer nicht! Im Moment spriessen diese Drittanbieter für Telegram (Client auf Mac/Windows/Linux) aus dem Boden wie Pilze, da es keinen offiziellen Client gibt. Keiner dieser Drittanbieter biete eine sichere Verbindung an (https) ! Das heisst die Daten werden plaintext übertragen! Eine Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied... Sicherheit ade! Ich hoffe, ich konnte deiner kryptographischen Kenntnis ein Wenig auf die Sprünge helfen ;)
      • Naja, "schlichtweg falsch" ist es nicht. Natürlich bin ich jetzt davon ausgegangen, dass man den "Secret Chat" benutzt. Warum Telegram auch "unverschlüsselte" Nachrichten anbietet ist mir schleierhaft. Wollen die Entwickler etwa doch nicht auf alle privaten Daten verzichten, oder sich zumindest die Option freihalten? So nach dem Prinzip: "Wir bieten zwar verschlüsselten Chat an damit die App gedownloaded wird, aber wir rechnen damit, dass den sowieso nur wenige nutzen werden" ? Mit dieser Drittanbietergeschichte hab ich mich noch nicht befasst, aber da wirst du schon Recht haben. Dann ist das ganze natürlich sinnlos. Da sollte eigentlich Telegram eingreifen und ihr Clients selbst entwickeln, aber ich denke das das bald passieren wird. (Oder so wie bei WhatsApp's Sicherheitsgeschichten eben auch nicht...) Ich denke nicht das du meinen kryptographischen Kenntnissen auf die Sprünge geholfen hast, da wir uns aus meiner Sicht in keinem Punkt widersprechen. (obwohl ich da jetzt nicht unbedingt ein Experte bin, aber ich habe in diese Richtung eine gewisse Ausbildung) Ich wollte eigentlich nur unterstreichen, dass end-to-end messenger wesentlich sicherer sind als WhatsApp's Klartextübertragung. Natürlich ist das bei Telegram nicht der Fall wenn man nicht im secured mode schreibt. Ich hoffe alle Missverständnisse sind ausgeräumt.
  • Unfassbar.... Da wird gewechselt, weil WhatsApp von Facebook aufgekauft wurde. WhatsApp - Ein Unternehmen von dem man nicht mal genau weiss wo es seinen Sitz hat. Ein Unternehmen das so schnell aufgetaucht ist, dass es schon Gerüchte über Einflüsse von NSA und CIA gab. Ein Unternehmen, dass durch Schnüffelei auf den Geräten auffiel. Und wohin wechseln alle? Zum kostenlosen Telegram. Das sich nicht entscheiden kann wo seine Server stehen, dass erstmal alle Kontakte durchschnüffelt ohne zu fragen, dass von sich sagt dass es nicht auf Geld aus ist. Von den AGB ganz zu schweigen.... Und warum wechseln alle zu Telegram? Weil es kostenlos ist - Yeah, da wird gewechselt zum Schutz der Daten, und diese Daten sind kein € wert sind. Und natürlich wird sich darüber auf Facebook unterhalten. Darüber wie böse WhatsApp jetzt wird (sic!), wie toll Telegram ist und - vor allem!! - wie kostenlos das ist.
  • Am meisten mußte ich lachen, dass Leute auf Facebook posten, dass sie jetzt auf einen anderen Messenger wechseln ... :) Eine Stunde später: bei dem neuen Messenger ist aber nicht viel los ... wieder auf Facebook gepostet.