JAWBONE BANDS

Es war klar, dass die Luft zwischen den verschiedenen Fitness-Tracker-Herstellern immer enger wird und dass einige Unternehmen versuchen werden, ihre Sparten irgendwie anderweitig zu vermarkten. Nun ist dies auch bei einem der größten Hersteller eingetroffen, nämlich Jawbone. Wie nun bekannt geworden ist, wird man die Jawbone-Serie nicht mehr weiterführen, da die Absatzzahlen einfach zu gering geworden sind und man mit den heutigen Smartwatches nicht mehr mithalten kann.

Besonders die Pebble Watch ist einer der größten Konkurrenten, da man im gleichen Preissegment agiert, aber deutlich weniger Features anbietet als die Smartwatch. Nun sollen alle Jawbone-Armbänder zu einem vergünstigten Preis noch an die Endkunden gebracht werden. Wer aber einen weiterführenden Support erwartet, muss leider enttäuscht werden. Wir raten daher vom Kauf der Armbänder im Moment ab, da derzeit noch nicht sicher ist, ob man auf die Garantieleistung noch bauen kann.

Wohin geht der Weg?
Wie es aussieht, wird Jawbone auch seine Lautsprecher-Sparte an ein Unternehmen abtreten, um noch „schlanker“ zu werden. Im Anschluss will man sich im Bereich der medizinischen Geräte niederlassen, da es hier deutlich längere und lukrativere Testzeiten gibt und auch die Marge bei den Geräten deutlich höher ist. Ob das unternehmen diese Wende schaffen wird wird die Zukunft zeigen, die Umorientierung soll aber schon im Sommer beginnen.

QUELLETechinsider
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel