Es war schon immer so, dass die Jugend von heute einen gewissen Trend in der IT-Branche vorgegeben hat und auch den Markt damit Weise beeinflusste. So hat man Apple immer „cool“ und „hip“ gefunden, zumindest die Jugend von heute. Nun sind aber Marktanalysen aufgetaucht, die eine etwas andere Seite zeigen. So soll Apple schon lange nicht mehr so „cool“ sein wie vor ein paar Jahren. Apple hat das jugendliche Gesicht verloren und siedelt sich immer mehr im normalen IT-Bereich an. Natürlich sind Apple-Produkte bei vielen Jugendlichen immer noch sehr gefragt, dennoch sei das gewisse „etwas“ deutlich weniger geworden.

Samsung und Surface sind im Trend!
Wenn man sich die momentane Marktlage etwas genauer ansieht, haben andere Hersteller wie Samsung ein bisschen die Nase vorne. So soll der Image-Wandel von Samsung (wir haben berichtet) nochmals ein bisschen dazu beitragen, dass man bei den Jugendlichen besser ankommt. Wie sehr sich dieser Trend auf den kompletten Markt auswirken wird, ist nicht klar. Auch die Langlebigkeit der Trends kann noch nicht eingeschätzt werden. Fakt ist, dass es Apple über Jahre geschafft hat „cool“ zu sein und wird es sicherlich noch einige Jahre bleiben.

Was sagt ihr? Ist Apple noch cool genug?

TEILEN

19 comments

  • Ich gebe "Verus Votum" grundsätzlich recht, was seinen "Alles was die Eltern mögen ist uncool"-Kommentar angeht, denn das ist bei Pubertierenden wirklich so! Apple wird das sicher ein wenig stören, da es ihnen natürlich in erster Linie um den Gewinn geht. Den meisten Endkunden wird es aber egal sein. Was kümmert es mich, ob mich Jugendliche auf Grund meiner Devices "cool" finden? Eben, gar nicht! ;-) Ich kaufe Apple-Produkte auf Grund des Designs und auf Grund der Funktionalität!
    • ich denke pubertierende jugendliche ohne einkommen zählen sowieso nicht zu apple's zielgruppe ^^ was ich so bei den jugendlichen mitkriege ist: androidsysteme sind wesentlich günstiger und vorallem raubkopierte spiele und apps sind kinderleicht zu installieren, für illegale musik gibts apps usw. mein neffe hat sich verschluckt als ich ihm erklärte, das ich ihm meinen über iTunes gekauften film nicht per bluetooth schicken kann.. alleine das der film gekauft war hat mich sofort uncool gemacht ^^
  • Also die meisten Apple-User glauben ja tatsächlich, dass ein Windows-System so leicht verseucht wird. Leider stimmt das seit vielen Jahren nicht mehr. Ich will jetzt keine Werbung für Windows machen (schreibe den Kommentar von meinem MacBook), aber ich hatte auf meinem Windows7-PC noch nie einen Virus drauf. Ganz einfach aus dem Grund, dass ich nicht jeden Blödsinn im Internet anklicke und dann die Malware installiere. Wer mit Hirn im Internet surft ist sicher unterwegs, egal mit welchem System er surft. Apple ist für mich zumindest auf OSX-Ebene "uncool" geworden. Der dauerhafte Drang jedes Jahr eine neue Betriebssystemversion zu veröffentlichen schadet leider der Qualität. Man kann kein OSX verwenden, bevor nicht das zweite oder dritte große Update installiert ist - Apple ist für mich der Inbegriff für Bananensoftware!
    • Ich kenne sehr viele Leute, die sich sehr wenig, bis mittelmäßig mit dem PC auskennen. Ich werde dann oftmals zu Rate gezogen, weil ich mich doch ziemlich gut in der IT-Welt zurecht finde und mich - durch jahrelange Nutzung bevor ich zum Mac fand - mit Windows auch sehr gut auskenne. Nahezu alle meiner Bekannten, die sich nicht gut mit PCs auskennen klagen nach spät. 1-2 Jahren darüber, dass ihr PC/Laptop langsam geworden ist, div. Programme nicht mehr so funktionieren, wie sie sollten oder sie eigenartige Virusmeldungen von ihren AntiVirus-Systemen bekommen. Das ist kein Scherz und soll auch keine Negativwerbung für Windows sein. Das ist einfach Fakt! Ja, Windows hat sich in den letzten Versionen stark verbessert (einige zwischenzeitliche Flop-Versionen mal weggerechnet), aber es ist alles andere als perfekt für Einsteiger. Und auch wenn dies viele ITler einfach nicht akzeptieren können/wollen: die Mehrheit der User ist eben im Casualbereich angesiedelt und weiß teilweise nicht einmal, was ein RegEdit ist... Darum empfehle ich: Casualnutzer -> OS X Profis, bzw. Vielnutzer -> Linux Denn Windows ist ebenfalls alles andere als völlig "frei einrichtbar"! Windows Server kann ich außerdem sowieso niemanden empfehlen, auch wenn es immer wieder Administratoren gibt, die auf Windows Server zurückgreifen, was für mich eher unverständlich ist...
      • /Religionskrieg on Jedes Betriebssystem wird mit der Zeit langsam, durch ständiges Installieren und Deinstallieren bleiben einfach Datenrückstände - da kann man nichts dran ändern. Du kannst im Nachhinein die entsprechenden Rückstände dann mit Zusatzprogrammen entferenn. Zu deinen Empfehlungen: Wenn ich als "Casual"-User mit wenig Ahnung von PCs in ein Geschäft gehe und mir der Verkäufer dann einen Mac andreht, bereue ich spätestens beim ersten Start meinen Kauf, weil kein Windows drauf ist. Also ich habe nur Windows Server im Einsatz - ist vielleicht sinnvoll in einem Windows-Netzwerk? Ich will deine Kenntnisse nicht in Frage stellen. /Religionskrieg off Ich persönlich arbeite mit Windows/OSX/Linux - jedes Betriebssystem erfüllt einen eigenen Zweck, kein System deckt alle Anwendungsbereiche sauber ab. So ein System muss erst erfunden werden.
  • Leider ist Apple ein bisschen uncool geworden, weil die Leute, die mit Applegeräten bei Starbucks usw. angeben, uncool sind. Die Geräte an sich sind extrem cool (das iPad ist ein geniales Ding). Die nächste coole Sache ist Blackberry und das (erst gefloppte) Playbook. Geheimtipp!
  • Ich bin ja durch und durch Apple Nutzer... aber ich denke auch das die Marke nach und nach an Schimmer verliert... Bei meinem ersten (gebrauchten!) Macbook, kam ich mir noch vor wie ein kleines Kind das gerade einen 1000€ Gutschein bei einem Süßgkeiten-Laden bekommen hat^^ Heute seh ich im Zug schon mal gut 5-6 Leute die mit einem Macbook arbeiten... aus jeder Ecke diese standard Töne der iPhones... Ja, es verliert mit der Zeit seinen Glanz, weil Apple genauso zu einem breite Masse Produkt wird wie alle anderen. Was nicht heißt das die Produkte schlechter werden. Sie sind nur weniger "besonders".
    • Also ich glaube ein Kind mit 1,000€ im Süßigkeitenladen freut sich weil es Süßigkeiten kaufen kann. Und nicht weil es der Einzige ist der den Laden kennt. Kann mich ja irren, aber bin ich der Einzige hier der Apple aufgrund einer Vergleichsrechnung gekauft hat?! Ich meine nur, du bist irgendwie nicht der Erste der Apple abwertet nur weil es jeder hat. Die Krux der Fans: Sie wollen immer von diesem Einzigartigen überzeugen. Finden es dann aber plötzlich doof wenn die Leute darauf hören und das Einziartige Gesellschaftlicher Standard wird. Mit Mario Bath gesagt: Denk mal drüber nach. ^^
  • Ich kann nur bestätigen, nach langen Jahren mit Windows und auch Linux bin ich nun bei Apple gelandet und liebe es, weils einfach funktioniert. Genau wie ich das immer wollte. Intuitiv bedienbar und ich gewinne Zeit. Das ganze warten und konfigurieren des Systems fällt weg. Ich hatte noch keine Anwendungssituation die sich nicht durchführen lies. Easy ! Ich finds cool. Bin aber schon älter ;-))
    • Super, vielleicht kannst du mir dann helfen. Mein erstes MacBook und ich habe eine simple Frage und bisher höre ich aus den Support Communities und von Entwicklern immer das eine: "Mit Apple geht das nicht. Das funktioniert nicht. Nutze dafür eine Alternativ-Software." Apple ist nur einfach wenn man es macht wie Apple es will. Und wehe man erwartet dass Apple sich bei seinem System so viel Komfort überlegt wie Apple es unter Windows tut.
  • Bevor die schon fertig kommentiernden Fans völlig das Thema ignorieren, mal mein Kommentar: Die Jugend ist die Zeit der Rebellion. Also ist es doch kein Wunder. Apple war bei der Jugend "cool" weil alle anderen es abgetan haben. Jetzt ist Apple Mainstream, bei den "doofen Eltern" und den "peinlichen Lehrern", da kann man Apple als pubertierender Jugendlicher doch nicht mehr cool finden. Da gibt es diese Szene in Spongebob. Die Tochter sagt zu Ihrem Vater: "Cool sagt niemand mehr. Heute sagen alle Korall." Der Vater sagt: "Korall, Häh?" Tochter ist angewidert:"Bei dir klingt das total unkorall." (...) Der Vater wünscht einen "korallen Tag und geht. Die Tochter greift zum Handy: "Tanja, Perla hier. Korall ist definitiv out."
  • Wie Chris schon schrieb: Es funktioniert einfach.... Ob Apple jetzt "cool" ist oder nicht ist mir eigentlich ziemlich egal. Ich nutze die Produkte auch immer eine längere Zeit und kaufe nicht immer gleich ein neues iPad, iPhone oder einen Rechner. Wenn Apple meint sie bringen alle 6 Monate ein neues iPhone, dann überspringe ich halt 3 oder 4 Modelle. LG
  • für mich schon, aber es freut mich das samsung nun cool ist oder bald cooler sein wird, gibt zu viele leute die apple sachen kaufen um cool zu sein und dann draufkommen dass sie nicht das gekauft haben was sie eigentlich wollten.. wenn ich im internet "iPhone spiegel fotos" sehe mit der beschreibung "boah ey ich hab soo viel swag" weiß ich schon das diese person aus dem falschen grund ein iPhone hat.. für diese zielgruppe gibts ja schließlich samsung xD sorry musste sein ^^
  • keine ahnung. apples produkte haben einfach einen grossen vorteil gegenüber der Konkurrenz: ES FUNKTIONIERT EINFACH! im gegensatz zu android, wo das system nur anfangs perfekt läuft, es aber mehr und mehr ins stocken gerät je länger man es nützt. oder windows, welches sowieso regelmäßig verseucht ist. ich hab echt schon alle systeme durch, bei apple bleib ich
    • Stimme voll und ganz zu! Ist bzw. war bei mir genau so. Solange es nichts gibt was so rund läuft wie die Apple Hard- und Software kommt auf keinen Fall was anderes in Frage. Dabei ist bei weitem nicht alles eitle Wonne. Apple verursacht nur die geringsten Schmerzen!!!
    • Es funktioniert aber nur, und nur, wenn man es so macht wie Apple es will. Alternativwege? Drumherumgehen? Geht nicht. Dafür muss man dann tief ins System eingreifen, irgendwelche Ordner irgendwo suchen und komplizierte Befehlsfolgen bei Automator eingeben. Und zur Not mit dem Terminal arbeiten. Nichts mit "Funktioniert einfach".
      • Und genau das ist eben für geschätzte 70-80 Prozent der privaten User irrelevant. Die Mehrheit surft, arbeitet (Word, Exel, etc.), checkt Emails, schreibt auf Facebook, spielt, etc. am PC, bzw. am Laptop. Und das alles schafft ein Mac ohne Probleme. Außerdem kann man sich ja Windoof mittels Boot Camp draufklatschen. Die meisten wirklichen IT-Profis verwenden dann sowieso - zumindest zusätzlich - einen PC/Laptop mit einer Linux Distribution, da Windows auch bei weitem nicht so "offen" ist, wie viele Fans, bzw. Mac-Gegner weiß machen wollen! Ansonsten schließe ich mich Chris und Harry voll und ganz an.