Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Das außergewöhnliche Veto von US-Präsident Barack Obama hat weitreichendere Folgen als man anfänglich angenommen hat. Natürlich schützt der US-Presidet eine Firma, die dem Präsidenten sehr wohlgesonnen ist. Laut Obama haben diese Beziehungen nichts mit dem Veto selbst zutun. Hier geht es um einen fairen Handel, der den Kunden nicht benachteiligen soll. Ein Importverbot würde das Angebot einschränken und dadurch auch den Wettbewerb beeinflussen. Genau diese Wettbewerbsbeeinflussung wäre das Ziel des südkoreanischen Herstellers Samsung gewesen. Aus diesem Grund schaltet sich nun die südkoreanische Regierung ein.

Man kritisiert die USA!
Südkorea und die USA pflegen eigentlich einen sehr guten Kontakt Hier hat man aber an den falschen Knöpfen gedreht, da die Regierung von Südkorea sein eigenes Unternehmen im Recht sieht. Man verlangt von den USA, dass man das Verfahren „fair und vernünftig“ fortsetzten wird. Auch weitere Patentstreitigkeiten sollen nicht durch dieses Veto beeinflusst werden. Grund für diese Forderung ist, dass Samsung noch sehr viele Prozesse in den USA führen wird und man eine Benachteiligung vermeiden möchte.

TEILEN

8 comments

  • Diese Entscheidung ist auf jeden Fall äußerst fragwürdig. Das Urteil kam ja von einem amerikanischen Gericht - das Veto ist ein klares Zeichen dafür, dass sogar Gerichtsurteile nichts wert sind, wenn es den richtigen Leuten nicht gefällt. Es bleibt ein sehr ungutes Gefühl ...
  • Obwohl ich Applefanboy bin muss ich den Südkoreanern grundsätzlich Recht geben. Auch wenn es eine coole Aktion von Obama war, ist es dennoch fragwürdig ob ein Präsident die Macht haben sollte sich über Entscheidungen qualifizierter Instanzen hinweg setzen zu dürfen.
  • Dieses Veto der US-Regierung ist einfach nur ein Beweis dafür, dass die USA von Lobbyisten geführt werden und die Regierung NUR im Interesse der Großkonzerne handelt! Der "Rechtsstaat" in den USA existiert schon lange nicht mehr! Die Amerikaner sind für eine freie Marktwirtschaft und Wettbewerb, solange sie selbst den Markt dominieren. Wenn es einmal eng wird und ein ernst zu nehmender Konkurrent kommt, werden kuriose Gründe erfunden, um diesen wieder vom Markt zu verdrängen. Mittlerweile wird ihnen bewusst, dass sie auch im Bereich der Computertechnik und Informatik ihre internationale Spitzenposition an die ach so bösen Asiaten verlieren. Also merkt euch: was den USA nicht passt, wird passend gemacht! Hoch lebe das kommende Freihandelsabkommen mit der EU! PS: hier geht es nicht in erster Linie um Apple vs. Samsung!
  • Südkorea? Ihr meint wohl Samkorea. So viel Einfluss wie Samsung in Südkorea hat, hat kein anderes Unternehmen auf der Welt in ihren jeweiligen Land. Überraschend war da gar nichts und Obamas Entscheidung ist fair - weden Samsung noch Apple werden benachteiligt. Samsung will den Streit mit Apple beilegen, aber bei sowas merkt man eigentlich wieviel Angst sie haben.