a9

Wir haben gestern darüber berichtet, dass Geekbench-Tests ergeben haben, dass die Laufzeit der neuen iPhone-Modelle auf Grund des verbauten Chips deutlich variieren. Demnach verbraucht der Samsung-Chip mehr Strom als jener von TSMC. Die Angelegenheit wird bereits als „Chipgate“ bezeichnet und wirft derzeit so hohe Wellen, dass sich sogar Apple genötigt gesehen hat, darauf zu reagieren. In einer Aussendung heißt es:

With the Apple-designed A9 chip in your iPhone 6s or iPhone 6s Plus, you are getting the most advanced smartphone chip in the world. Every chip we ship meets Apple’s highest standards for providing incredible performance and deliver great battery life, regardless of iPhone 6s capacity, color, or model.

Certain manufactured lab tests which run the processors with a continuous heavy workload until the battery depletes are not representative of real-world usage, since they spend an unrealistic amount of time at the highest CPU performance state. It’s a misleading way to measure real-world battery life. Our testing and customer data show the actual battery life of the iPhone 6s and iPhone 6s Plus, even taking into account variable component differences, vary within just 2-3% of each other.

Zusammengefasst erklärt Apple die Vorteile des A9-Chips und betont, dass diese unabhängig vom Modell, der Speicherkapazität oder der Farbe gelten. Künstlich fabrizierte Tests, die den Prozessor mit einer kontinuierlich hohen Auslastung betreiben, seien für den täglichen Einsatz nicht repräsentativ. Diese Tests seien daher irreführend. Die Tests von Apple und Daten von Kunden haben ergeben, dass es unter Einbeziehung der unterschiedlichen Komponenten zu einer Differenz von 2 bis 3 Prozent kommt.

Der Unterschied ist demnach ziemlich gering, aber vorhanden. Es wird aber im Einzelfall auf das jeweilige User-Verhalten ankommen, wie groß der Unterschied dann wirklich ausfällt. Der großen Mehrheit der iPhone 6S/Plus-Besitzer wird wahrscheinlich nichts auffallen.

QUELLETechCrunch
TEILEN

7 comments

  • Sorry. Labortests sind zwar nur trocken. Und das problem an und für sich ist jetzt für mich kein drama. Jedoch ist auch der labortest der ganz trocken durchgeführt wurde ein fakt der erwiesen ist. Der samsu g chip braucht mehr energie. Man könnte dann wenigstens sagen: ja das tut er, aber in einem so minimalen bereich dass die auswirkung nicht groß ist. Natürlich abhängig von den nutzungsgewohnheiten. Was ist so schlimm daran. Ich komme oft 48 stunden mit meinem akku aus und oft nur 20 stunden. Es kann schon sein dass sich der samsung chip bei intensiveren gebrauch dan merkbar mehr energie vom akku nimmt. Mir gings nur darum, dass die aussage wir testen unter realen bedingungen so rüber kommt, als ob es die einzige anerkannte wahrheit ist und sein muss.
  • It's not a bug, it's a feature. Mal ehrlich, hättet ihr echt von Apple eine andere Aussage erwartet? Das iPhone 4 mit seinem Antenna-Gate wurde von Apple heruntergespielt, mit einer angeblich falschen Signalberechnung und einem "stylischen" Bumper hat man die Kunden befriedigt. Beim iPhone 5s spielte plötzlich der Kompass verrückt und man konnte weder spielen, noch navigieren. Ebenfalls ein angebliches Software-Problem, das behoben wurde. Nur wissen die wenigsten, dass die falschen, nicht behebbaren Sensordaten erst mit Korrekturwerten wieder die richtigen Werte anzeigen können. Das iPhone 6 mit seinem Biegeproblem wurde von Apple sowieso nie ernst genommen, denn wer macht denn sowas? Erst mit dem iPhone 6s wurde härteres Aluminium verbaut. Wie man sieht, gibt Apple nie etwas zu, sondern bessert den Fehler in der nächsten Version einfach still und heimlich aus. Gleich wie beim iPhone 6s und den unterschiedlichen Akkulaufzeiten, merkt doch eh keine Sau, Hauptsache die Marge stimmt. Ob Apple, VW, GM oder wie sie alle heißen mögen: sie wollen nicht mit ihren Produkten die Welt verbessern, nein ganz im Gegenteil, sie wollen nur an das Geld der Menschen. Geld regiert die Welt, leider...
  • Schwach ist: Wer preislich in der Liga von Apple spielt, dem sollten bestimmte Dinge einfach nicht passieren. Und wenn sie doch passieren, was ja vorkommen kann, sollte man eine andere Art der Problembehebung präsentieren.
  • Also gehe ich Ende Oktober in einen Apple Store und verlange ein iPhone 6s Plus, bitte nur mit von TSMC verbauten Chip... Bin mal auf die Antwort gespannt...... Wahrscheinlich werde ich gar nicht beachtet, genauso wie bei einem bestehenden Problem mit der Apple Watch. Ok, dieses Problem ist mit dem neuen Update behoben aber ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem......
  • Also fie aussage ist schwach von apple. Die realen bedingungen. So wie ihr das sagt. Es kommt aufs nutzerverhalten an. Im labortest wird der prozessor gemessen. Trocken und neutral mit diversen aufgaben. Wie misst apple die akkulaufzeit wenn nicht im labor Unter realen bedingungen die man auch so verzerren kann wie man es braucht Beispiel. Ein iphone wird auf den tisch gelegt. Ohne simkarte weil die netzsuche ja auch energie braucht Es könnte jemand anrufen. Es sind keine apps aktiv. Und das display ist gesperrt. Und stündlich drückt einer auf den homebutton um den akkustand zu prüfen. im ernst real life experience wo man das gerät dann nicht nutzt und sagt. Wow wir kommen 54 stunden mit dem akku aus. Jetzt verkaufen wir dem kunden dan mit benutzung 28 stunden. Ist ja gleich wie die normverbrauchstest für kraftsoff von den autoherstellern. Fakt ist der samsung chip braucht mehr energie.
    • Seltsam, dabei sind es gerade die Laufzeiten von Apple, welche bei normaler Nutzung die versprochenen Laufzeiten erreichen. Apple hat dazu eine sehr schöne Website, in der sie beschreiben, wie die beworbenen Laufzeiten zustande kommen. Passend zum Thema: http://www.mobilegeeks.de/artikel/die-neuen-dell-xps-modelle-oder-die-grosse-akkulaufzeit-luege/ Anders gesagt, ich weiss nicht, wieso Du die Aussage schwach findest, wenn aufgrund von einzelnen, subjektiven Tests aus einem Forum mal wieder ein Skandal modelliert wurde.