iPhone 6

 

Bezüglich der neuen iPhones aber auch in den letzen Jahren sind wir ziemlich gut über das kommende iPhone informiert gewesen. Immer wieder sind diverse Bauteile aufgetaucht, wo natürlich berechtigter Weise Zweifel laut wurden, ob diese wohl echt sind. Wie wir heute wissen ist dies der Fall gewesen, aber für die undichten Stellen gibt es jetzt Konsequenzen. Im Land der Mitte hat nun nämlich die Polizei einen Foxconn-Mitarbeiter festgenommen, der angeblich Bauteile des iPhone 6 (Plus) gestohlen und verkauft haben soll.
Laut dem Artikel des Wall Street Journal wurde besagter Mitarbeiter bereits vor dem iPhone-Release, Anfang September, festgesetzt. Der 40-jährige Mann soll Rückseiten des iPhone 6 gestohlen und anschließend an einen Käufer weitergegeben haben, der in der Nähe der Fabrik offensiv für „Bauteile von Apple Inc.“ geworben haben soll. Pro Stück seien angeblich ca. 1000 Yuan (125 Euro) geflossen. Insgesamt hat er angeblich sechs Bauteile im Wert von umgerechnet 760 Euro verkauft, was in China kein geringer Geldbetrag ist. Wer der Käufer ist, ist hingegen noch nicht bekannt.
Dieser Fall dürfte bei weitem nicht der Einzige sein. Auf jeden Fall ist jetzt klarer, woher wir unsere Informationen bezüglicher neuer Apple-Produkte bekommen.

 

QUELLEHeise
TEILEN

Ein Kommentar