13.01.25-Audit

Apple setzt im Moment alles daran seine Produktion zu steigern und treibt dadurch seine Zulieferer und Fertigungsbetriebe zu Höchstleistungen. Wie nun aus einem Bericht hervorgeht, sollen die Arbeiten bei Pegatron und auch bei Foxconn wieder deutlich mehr arbeiten, als eigentlich erlaubt ist. So sollen teilweise 100 Überstundenstunden pro Wochen angefallen sein, um die Produktionsmenge zu halten. Dies entspricht ungefähr dem Dreifachen der erlaubten Überstundenanzahl in einem Monat. Die Hersteller müssen aber diesen Kompromiss eingehen, um das Unternehmen aus Kalifornien zufriedenzustellen.

Stoßzeiten bei Apple!
Im Moment geht man aber davon aus, dass sich die Arbeitszeiten wieder normalisieren werden, wenn die neuen Produkte auf dem Markt sind. Die Zulieferer versuchen so viele Mitarbeiter wie nur möglich einzustellen, um die Geräte zu produzieren. Dennoch sind immer noch zu wenig Arbeitskräfte vorhanden. Apple hat sich zu diesem Punkt noch nicht geäußert und wird es erfahrungsgemäß auch nicht machen.

TEILEN

9 comments

  • Sorry Leute, aber 100 Überstundenstunden können das kaum sein. Eine Woche hat 168 Stunden. Wenn man davon die Normalarbeitszeit von 40 Stunden - ist in China so - abzieht, dann würden gerade mal 18 Stunden übrig bleiben in denen nicht gearbeitet wird. Wie man älteren Berichten entnehmen kann waren es immer 100 Arbeitsstunden pro Woche, was natürlich noch immer viel zu viel ist.
  • Ich finde sowas wirklich inakzeptabel. Diese ganzen Giganten Firmen können doch bitte 5-10% Umsatz einbüßen um für bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen .... aber Geld regiert nun mal alles. Sehr schade sowas
  • Irgendwie scheint ihr einen in der Klatsche zu haben........ In vielen Firmen ist dasselbe auch hier in Österreich wie auch in Deutschland und auf der ganzen Welt. Angebot und Nachfrage, jeder Konsument trägt zu dieser Situation etwas bei, ganz egal um welches Produkt oder Firma es sich handelt. Wer was anderes behauptet ist ganz einfach ein Realitätsverweigerer!!!! Fragt mal einen Turnusarzt in der Klinik wieviel Stunden er die Woche arbeiten muss, das ganze Jahr und nicht nur wenn kurzfristig was neues kommt. Ebenso Polizei, da gibt es unzählige Beispiele........ Aber einfach was daher plappern ohne eine Ahnung zu haben oder nachzudenken ist einfacher und man kommt sich dabei sooooooo was von wichtig vor!!!!!!!
  • Also manchmal muss ich mich echt dafür schämen, dass ich ein Appel Produkt habe...Das ist unfassbar dass denen Menschenleben vollkommen egal ist, so lange das Geld stimmt...Von wegen sie untersuchen das, das ist denen vollkommen von egal. Denn sollte die Produktionsfirma die Kosten plötzlich erhöhen sucht Apple eine neue Firma Beispiel Foxconn und Pegatron...Ich mein Apple ist zu 100 % Schuld dass die Mitarbeiter als Sklaven behandelt werden, denn Apple setzt den Zeitdruck. Man sollte eine Petition einreichen und klagen wegen Menschenverachtung...Leider sind andere Unternehmen genauso Kapitalfixiert wie Apple...