iPad Pro

Viel wurde schon über ein mögliches großes iPad (iPad Pro) mit einer Diagonale von über 12-Zoll berichtet. Einige asiatische Quellen wollen auch schon in Erfahrung gebracht haben, dass Apple wirklich an solch einem Gerät arbeitet. Auch viele Analysten sind bereits auf diesen Zug aufgesprungen und sehen diese neue Tablet-Kategorie als wahrscheinlich an. Immerhin hat Samsung bereits die Pro-Reihe auf der CES vorgestellt und man erwartet sich, dass Apple – ähnlich wie beim iPad mini – nachziehen wird.

Marktforscher von IHS iSuppli sind anderer Meinung
Die Marktforscher von IHS iSuppli schwimmen in dieser Hinsicht aber gegen den Strom und erwarten sich kein iPad Pro von Apple. Bisher gebe es nur unbestätigte Gerüchte und auch keine entsprechenden Anzeichen von Seiten des Unternehmens aus Cupertino. Auch das Argument, dass das iPad Pro speziell für den Bildungsbereich interessant wäre, lassen die Analysten nicht gelten. Ein Produkt müsse sich nämlich zunächst über Jahre für einen Einsatz in diesem Bereich qualifizieren. Dies sei bis jetzt dem iPad 2 gelungen, welches momentan am häufigsten im Bildungsbereich eingesetzt werden würde.

Wir dürfen also gespannt sein, was Apple in diesem Bereich wirklich vor hat.

TEILEN

9 comments

  • Lies doch mal eine Zeitung wie "Die Welt" "Bild" usw am iPhone, iPad Mini, iPad, iPad Pro, original Zeitung. Da wirfst du selbst das Pro weg. Benutze mal eine DJ App auf iPhone und iPad. Früher gab es nur einen iPod. Jetzt gibt es 10 verschiedene. Es gibt verschiedene Laptops, verschiedene Rechner, in verschiedenen Größen. Beim iPhone wird's das jetzt auch bald geben. Ps. Beim iPad Mini hat auch keiner gedacht, dass man das brauch.
  • Das iPad Pro ist einfach ein größeres iPad. Was es bringen soll ? Man kann komfortabler damit lesen, arbeiten, in allen Bereichen. Ich würde eins nehmen, wenn es finanziell machbar wäre. PS. Was ist ein iPad ? Einfach ein größeres iPhone, man kann halt nicht normal damit telefonieren, SMS, WhatsApp und Co.
    • Für normale alltägliche Anwendungen (Internet/Mail,...) bringt es keinen Mehrwert. Für Pro-Anwendungen (zb. Dj App, Musiker App, Grafiker App,...) ist ein größeres Display ein riesen Mehrwert. Gutes Beispiel ist Traktor-DJ. Da würden auch mehr als 12 zoll Sinn machen. Wenn Apple dann noch das Handling verbessert, zB ein Stift zum zeichnen mit realem feeling und druckpunkt, wobei man die Hand ganz normal auf das Display legen kann ohne das es fehleingaben gibt, also genau so wie wenn man auf Papier zeichnet, dann ist das ein absolutes must have für pro Anwender und nicht zu vergleichen mit einem üblichen iPad. Einfach mal die Vorstellungskraft spielen lassen, oder mal wieder Sience-Fiction schauen, dann bekommt man einen Vorgeschmack wo es hingehen wird. Vielleicht ist die Zukunft des PCs anstatt Monitor und starre Eingabegeräte wie Maus und Tastatur, ein großes Tablet am Tisch (flexible Eingabemöglichkeiten, eben wie Smartphone vs. Physischer tastatur) und als Ausgabe ein Bild welches vom Tablet aus in die Luft (nicht Wand) gebeamt wird. Nur weil es jetzt noch nicht richtig umsetzbar ist heißt das noch lange nicht daß es sowas in den nächsten Jahren nicht geben wird. Bin mir sicher das daran schon in den Labors getüftelt wird.
      • Vielleicht ist schon das kommende (oder ein paar Generationen später) iPad Pro ein 12 zoll Tablet welches man als übliches Tablet verwenden kann, jedoch zusätzlich einen Monitor anschließen kann. Sobald der Monitor angeschlossen ist verändert sich das Interface und das iPad dient als erweiterte Eingabemethode für Professionelles arbeiten und noch effektiveren Workflow als auf einem herkömlichen Mac
      • ...somit könnte man die Brücke zwischen Mobilen und Stand-Geräten schlagen ohne auf etwas verzichten zu müssen (im Gegenteil, es wäre sogar ein enormer Mehrwert als Eingabegerät) und alles in einem Gerät. Wenn noch die Patente mit Druckpunkt des Displays und haptischem Feedback umgesetzt werden (und weitere Ideen) dann bereitet das sicher viel Freude damit zu arbeiten.
      • Für Grafik-Anwendungen im Profi Bereich gibt es bspw. Wacom. Ein Hersteller der das schon sehr gut macht. Meiner Meinung nach sollte Apple nicht zu sehr vom ursprünglichen Konzept abweichen. Bestimmt gibt es für viele User einen Sinn hinter den meisten Dingen die gewünscht sind. Ich denke aber: Apple ,Acht dass schon richtig so und die haben einen Plan. Über mehrere Jahre. Die denken nicht kurzfristig. Apple entwickelt für den normalen User und bisher kaum etwas für Pros. Wieso sollten sie also jetzt noch ein iPad rausbringen, welches sich auf Pros stützt? Ich sehe da keinen Zusammenhang. Apple macht keine 100 Prpduktkategorien.