ios10logo

Auf der diesjährigen WWDC, welche vom 13. bis 17. Juni in San Francisco über die Bühne gehen wird, wird Apple wie üblich die neueste Version seines mobilen Betriebssystems der Öffentlichkeit präsentieren. Obwohl bekannt ist, dass Apple iOS 10 bereits intensiv testet, ist es mit konkreten Informationen nicht so gut bestellt, weshalb wir uns zu einem guten Teil auf die derzeit kursierenden Gerüchte stützen müssen.

Design
Hier gibt es momentan keine Informationen, wonach Apple drastische Änderungen vornehmen wird. Wir können also damit rechnen, dass iOS 10 dem aktuellen Betriebssystem sehr ähnlich sehen wird.

Neue Features und Usability
Zu diesen Themen gibt es einige Gerüchte, wo die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass sie auch so umgesetzt werden könnten.

  • HomeKit-App: In den letzten Tagen und Wochen wird viel darüber berichtet, dass Apple vor hat, eine eigene HomeKit-App in iOS 10 zu integrieren. Sie könnte als Zentrale für alle HomeKit-kompatiblen Geräte dienen und so Apps vom jeweiligen Hersteller überflüssig machen. Die Bedienung der Geräte würde sich dadurch deutlich einfacher gestalten.
  • Multi-User-Funktionaliät: Diesen Wunsch äußern vor allen iPad-Besitzer seit einiger Zeit. Wenn es möglich wäre, mehrere User auf einem iPad zu verwalten, wäre dies in Zusammenhang mit der bereits möglichen Nutzung der Familienfreigabe für viele Familien sicherlich eine Erleichterung.
  • Erneuerte Fotos-App: Die japanische Website Macotakara hat bereits vor ein paar Monaten darüber berichtet, dass Apple den Funktionsumfang der Fotos-App auf das Niveau der hauseigenen Fotoverwaltung iPhoto 2.0.1 für iOS bzw. iPhoto 9.6.1 für OS X bringen will. Konkret geplante Features wurden aber damals nicht genannt.
  • Überarbeitetes Kontrollzentrum: Hier ist eher der Wunsch vieler User Vater des Gedankens, denn konkrete Hinweise auf ein Kontrollzentrum, das dem Nutzer mehr Möglichkeiten gibt, es auf seine Bedürfnisse besser anzupassen, gibt es nicht.
  • Optionale Standard-Apps: In diesem Punkt ist die Situation anders, denn Tim Cook hat bereits angedeutet, dass er sich das Deinstallieren von derzeit nicht zu löschenden Apple-Apps vorstellen kann. Damit hätten viele iPhone- und iPad-Besitzer mehr Platz auf dem Homescreen und auch mehr Speicherplatz zur Verfügung.
  • Erweiterter Sprachassistent: Auch der Funktionsumfang von Siri könnte unter iOS 10 in Verbindung mit Apps von Drittanbietern deutlich erweitert werden. Kommen soll auch „iCloud Voice Mail“.  Hier würde sich statt der Mailbox Siri melden und das Gespräch annehmen. Anhand des Kalenders oder des Aufenthaltsortes könnte der Sprachassistent dann eine passende Antwort ausgeben.

Wie zu sehen ist, könnten also durchaus einige neue interessante Features mit dem neuen mobilen Betriebssystem auf uns zukommen. Fraglich ist allerdings, ob auch das iPhone 4S und das iPad 2 weiterhin unterstützt werden.

Welche Wünsche habt ihr an iOS 10?

TEILEN

2 comments

  • Standardapps deaktivieren muss nicht zwingend sein. Es wäre ja schon interessant wenn man den homscreen individuell einrichten kann. Iclouddrive kann man wenn man will auf den homscreen legen oder eben nicht. Wenn man so ein paar apps verbannen könnte wöre das interessant. Was sicherlich auch interessant wäre, wenn man einen standardbrowser hinterlegen könnte mit dem links geöffnet werden.