Für die verschiedensten Printmedien in den USA wird der Markt immer härter und auch die Konkurrenz größer. Deshalb haben Zeitungen sogar schon entschieden, ihre Printausgabe nur noch an gewissen Tagen zu veröffentlichen, da ansonsten die Druck- und Produktionskosten zu groß werden. Dieser Fakt wird im unten angeführten Interview sehr gut behandelt und es wird einem der Eindruck vermittelt, dass die Industrie in einem Umbruch ist und man sich damit beschäftigt, die Leser über einen anderen Weg zu erreichen. Bei diesem Thema kommt auch Steve Jobs ins Gespräch und wie er mit dem iPad die Industrie verändert hat.

Mehr Inhalte nur noch online!
Fazit ist, dass die Leser hauptsächlich über das Web ihre Inhalte beziehen, da diese deutlich aktueller sind als die Inhalte in einer gedruckten Ausgabe. Daher werden immer mehr Stellen in der normalen „Print-Abteilung“ gestrichen. Durch die „Einfachheit“ des Webs werden lange nicht mehr so viele Personen für die Ausarbeitung eines Artikel benötigt wie früher. Daher können die Verlage Personal und damit auch Kosten sparen. Einziger Lichtblick auf dem Arbeitsmarkt ist die Produktion von interaktiven Magazinen für das iPad oder auch andere Tablets. Hier liegt laut führenden Zeitungsmachern die Zukunft der Berichterstattung.

Lest ihr noch herkömmliche Zeitungen bzw. Zeitschriften?

TEILEN

5 comments

  • ich habe schon ewig keine zeitung oder zeitschrift mehr gekauft und seit dem iPad ist es wirklich einfach und vor allem angenehm sich die inhalte einfach aus dem internet zu holen. die zeitungsindustrie (wenn man so sagen kann^^) müsste sich wirklich etwas einfallen lassen um das wieder auf die reihe zu kriegen, da fällts es schon leicht es einfach aufs iPad zu schieben und vllt. günstiger nun zu arbeiten.
  • Ich als Betroffener dieser Branche sehe es naturgemäß etwas anders. Das iPad wird häufig nur als Ausrede benutzt. Hört sich natürlich besser an es der Technologie in die Schuhe zu schieben, als wenn man zugibt, dass man sich mit ein paar Entscheidungen geirrt hat... Es fängt halt meistens damit an, dass die notwendigen Ressourcen (Geld für Bilddatenbanken, freie Mitarbeiter, usw...) gestrichen werden. Somit leidet dann die Optik des Mediums immer mehr. Dann soll man nur mehr irgendwelche Texte von der APA (oder anderen Medien) übernehmen. Zum Redigieren bleibt fast keine Zeit mehr und fertig ist der Einheitsbrei. Danach wundert man sich mal ein paar Monate und sucht den Schuldigen. Den findet man natürlich wo? Richtig, nicht unter den Entscheidungsträgern, sondern unter den normalen Arbeiter-Ameisen... Somit müssen anschließend Mitarbeiter entlassen werden. Da man aber das Medium nicht gleich zu Grabe tragen kann, wird alles nach Indien ausgelagert. Dort dürfen dann Leute daran arbeiten, die a) keine Ahnung haben und b) nur alles automatisiert erledigen können. Individualismus muss ja komplett vernichtet werden! Es muss immer alles gleich aussehen. Aus Scheiße bzw. nichts kann man nunmal keine Himbeeren zaubern! Die Konzerne sollten endlich mal wieder das Hirn einschalten und erkennen, dass das Gesamtbild stimmig sein muss. Das erreicht man aber nicht, wenn man kein Geld mehr ausgeben will. Neue Vertriebsmodelle müssen gefunden werden und man muss das schnell-lebige Internet in diesen Prozess einbinden! Print ist noch nicht tot! Aber viele Firmen müssen erkennen, dass sie ein paar Dinge falsch angegangen sind. Man kann nicht von heute auf morgen alles aufgeben. Man muss beide Medien gleich wichtig nehmen und dann schauen, wie es sich verträgt. Aber natürlich kostet so etwas Geld. Nur das will ein Manager natürlich lieber selbst einstecken. Und wenn es zu wenig ist, dann verkauft man halt alles und das Spielchen geht von vorne los. Wieder wird überall gekürzt, bis halt einfach nix mehr da ist. Dann klopft man sich auf die Schulter und sagt, dass das iPad an allem schuld war... Gab es nicht erst vor kurzem die Meldungen, dass ein paar Medien auf dem iPad so geringe Leserzahlen hatten und deswegen geschlossen wurden? Noch dazu kommt die Gefahr beraubt zu werden in den Öffis! Wenn man mir eine Zeitung klaut, ist mir das relativ egal...