Viel Apple-Jünger können sich kein besseres Shopping-Ziel ausmalen als einen Apple Store. Die Stores sind sehr elegant gestaltet und man kann sich stundenlang in solch einem Store aufhalten. Viele wissen aber nicht, dass Steve Jobs mit der Einführung dieser Idee nicht immer auf offene Ohren gestoßen ist. So meinte man, dass man sich auch zwischen den verschiedenen anderen Marken gut hervorheben könne, ohne einen extra Store dafür errichten zu müssen. Steve Jobs war hier aber anderer Meinung und setzte, wie meist, seinen Kopf durch und errichtete in Virginia den ersten Apple Store. Andere Stores in den USA folgten dann sehr schnell und man konnte sogar den Store in der Fifth Avenue verwirklichen.

10 Prozent kommt aus den Apple-Stores!
Wer meint, dass Apple seine meisten Produkte online verkauft, hat sicherlich Recht! Dennoch kommen gut 10 Prozent des generierten Umsatzes von Apple aus den Apple Stores. Erstaunlich ist, dass Apple gut 3 Jahre benötigt hat, um seine Stores in die Gewinnzone zu bringen. Im Jahr 2012 kann ein Store pro Quadratmeter rund 2500 US-Dollar erwirtschaften. Dieser Fortschritt ist unter anderem Tim Cook und Steve Jobs zu verdanken, die immer an das Store-Prinzip geglaubt haben. Jetzt fehlt nur noch ein Apple-Store in Wien.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel