Vor wenigen Tagen hat Intel offiziell bestätigt, dass es einen Bug bei den neu eingeführten Haswell-Prozessoren gibt. Die vierte Generation von Intels Core-i-Prozessoren hat Probleme damit, wenn ein mittels USB 3.0 angeschlossenes Gerät aus dem Sleep-Modus erwacht. Die Situation verhält sich dann so, dass zB PDFs im Adobe Reader nicht mehr richtig dargestellt, oder Videos mit mehr abgespielt werden können. Das Programm muss in der Folge neu gestartet werden.

Intel betont, dass keine Daten verloren gehen würden, das Unternehmen aber dennoch alle Hersteller informiert habe, die bereits Geräte mit den Chips im Einsatz haben. Zudem würde der Bug nur wenige USB-Geräte betreffen und deshalb auch der Release der Chips nicht verzögert werden würde. Der Bug müsse von den betroffenen Herstellern mehr oder weniger „akzeptiert“ werden. Vielmehr arbeite man bereits an einer Nachfolgeversion, die natürlich diesen Fehler nicht mehr aufweisen wird.

Für Apple wäre diese Angelegenheit mehr als ärgerlich, denn heute Abend werden wahrscheinlich neue Modelle des MacBook Airs vorgestellt werden, die bereits über die Haswell-Architektur verfügen sollen.

 

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel