Bei der Vorstellung des iPads vor über drei Jahren, haben sich nicht wenige Analysten die Frage gestellt, ob sich das Tablet etablieren kann. Schon wenige Monate wurde diese Frage vom Markt positiv beantwortet und auch andere Hersteller begannen Tablets zu produzieren. Nun fördert eine Studie von IDC (International Data Corporation) recht interessante Zahlen zu Tage. Demnach sollen schon in diesem Jahr mehr Tablets als Laptops über den Ladentisch gehen und in zwei Jahren wird prognostiziert, wird die relativ neue Sparte im PC-Bereich hier die Spitzenposition übernehmen.

Ein Grund dafür ist, dass die Verkaufszahlen im Tablet-Bereich im Vergleich zum Vorjahr um sagenhafte 59 Prozent zulegen werden. Wurden im letzten Jahr 144,5 Mio. Einheiten verkauft, werden es heuer 229,3 Mio. sein. Eine weitere Ursache für diese Entwicklung ist der anhaltende Abwärtstrend des Desktop- und Laptop-Marktes.

Betrachtet man nun die Tablet-Verkäufe etwas genauer, wird klar, dass vor allem Android-Tablets für das Wachstum verantwortlich sein werden. Denn noch in diesem Jahr soll der durchschnittliche Tablet-Preis um knapp elf Prozent auf ca. 295 Euro sinken. Somit bewegt sich der Durchschnittspreis knapp 35 Euro unter dem Einstiegsmodell des iPad mini. Der Durchschnittspreis eines Laptops oder Desktop-Rechners liegt laut den Marktforschern hingegen bei umgerechnet gut 490 Euro.

Hinsichtlich des letzte Woche aufgekommenen Gerüchts bezüglich eines möglichen „iPad maxi“ mit knapp 13 Zoll, gibt es auch hier interessante Zahlen. Es ist nämlich so, dass sich Tablets mit einer Display-Größe von unter acht Zoll, sich deutlich besser verkaufen, als jene mit über acht Zoll Bildschirmdiagonale. Dieser Trend soll sich in den nächsten vier Jahren noch verstärken. Es ist deshalb äußerst fraglich, ob Apple wirklich den Schritt in Richtung eines noch größeren Tablets wagt.

TEILEN

6 comments

  • ich war sowieso nie ein notebook fan (obwohl die macbooks genial sind ^^), von daher verstehe ich diese entwicklung nur allzu gut. ein tablet ist günstiger, praktischer und irgendwo auch "cooler", macht mehr spaß in der nutzung, selbst bei alltäglichen dingen, der akkü ist bombastisch (im vergleich zu notebooks) und noch vieles mehr. der speicher ist etwas mager, aber dank iCloud wirkt sich das nicht soo tragisch aus und vorallem (so wie bei mir) als "zweit"-computer mehr als ausreichend. filme werden über wlan gestreamt, musik ist sowieso komplett in der cloud und fotos auch. wenns in ein paar jahren 512gb oder gar 1tb tablets zu humanen preisen gibt, wird es nicht mehr viele gründe geben, kein tablet zu besitzen
  • Jupp, Marcus123, es gibt jetzt auch 128GB. Endlich mal. Was nur ein Tropfen, auf dem heißen Stein ist. Ich warte noch auf das iPad 5, das hole ich dann mit 128GB, falls es nicht mit mehr gibt. :-) (Absatz :-)) Ps. Du könntest ein bisschen mehr Satzzeichen verwenden, dann könnte man deine Beiträge besser lesen.
  • Ich liebe auch mein iPad ich hatte mal ein samsung galaxy tab aber das wahr bullshit deshalb würde ich auch jeden ein iPad empfehlen es ist einfach perfekt die apps, akkulaufzeit,design und bedienung... @Sascha Migliorin, es gibt doch auch in 128 gb
  • Ein Laptop hat aber auch viel mehr Speicher. Die durchschnittlichen 64GB eines Tablets, sind ein Witz. Es müssen irgendwann mal 1-2TB her. Und wenn es über Speicherkarte ist. Ein größeres Tablet hat auch seine Daseins Berechtigung. Tablets werden dünner und der Rahmen kleiner. Dann geht das Zuhause auf dem Sofa. Für unterwegs ist natürlich ein Mini oder ein normales besser.
  • Ich liebe mein iPad und arbeite damit sowohl Zuhause als auch Unterwegs (gerade da ist es dem Notebook weit überlegen). Jedem, der es sich leisten kann, rate ich zum iPad: Die einfache Bedienung und das sichere System ist meines Erachtens den Android-Tablets weit überlegen (ebenso natürlich die Verarbeitung und das Design). Leider kann sich aber aufgrund des doch sehr hohen Preises nicht jeder ein iPad leisten