itunes-radio

Wir erinnern uns vielleicht noch gut daran, als Steve Jobs das eigene Werbenetzwer „iAds“ vorgestellt hat und sich damit gebrüstet hat, dass dieses Netzwerk der Konkurrenz einiges an Kapital nehmen wird. Nach einigen erfolglosen versuchen hat man sich nun dazu entschieden, den Fokus der iAd-Sparte nicht mehr auf  Apps und die Vermarktung von App-Werbung zu legen, sondern fokussiert sich mehr auf den Dienst „iTunes Radio“. Hier sieht Apple deutlich mehr Möglichkeiten Produkte zu platzieren und auch das Publikum ist wesentlich besser aufgestellt als unter den App-Entwicklern. Zudem will Apple ein eigenes Bietsystem anbieten, um die besten Werbeplätze zu verkaufen.

Es lag an den Entwicklern
Der Misserfolg der iAds-Sparte im App-Bereich lag hauptsächlich an den wenigen Werbepartnern und an den Entwicklern, die das System nicht verwendet haben. So wurden fast keine Apps mit dem iAds-Banner ausgestattet und dadurch ist immer mehr an Reichweite verloren gegangen. In diesem Bereich hat sich Google sehr gut positionieren können und ist auch Marktführer. Die Zukunft wird zeigen, ob Apple diesmal Erfolg mit dem Verkauf von Werbeplätzen hat.

TEILEN

2 comments

  • Reichweite kann man nur verlieren, wenn man welche gehabt hat. iAds hatte keine. ^^ Was kein Wunder ist, wenn man sich überlegt was für Preise Apple dafür immer verlangt hat. Alles was kleiner war als BMW konnte sich das eh nicht leisten. Und dann noch die Vorschriften wie die Werbung auszusehen hatte...