Das Team rund um iFixit ist bekannt dafür, alle möglichen PCs oder Smartphones der verschiedensten Hersteller zu zerlegen und auf ihre Reparierbarkeit zu testen. Dazu wurde sogar eine eigene Punkteskala entwickelt, wo zwischen 1 und 10 Punkte verteilt werden. Einen Punkt erhält jenes Gerät, welches eigentlich nicht reparierbar ist und im Prinzip nur ausgetauscht werden kann. Nun hat iFixit den neuen iPhone-Konkurrenten HTC One in die Finger bekommen und auf eben jene Reparierbarkeit getestet.

Das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd, denn das Flaggschiff von HTC hat nur einen Punkt bekommen und gilt somit als nicht reparierbar. Das liegt vor allem daran, dass das sehr schwer zu öffnende Unibody Alu-Gehäuse großflächig verklebt ist. Es ist somit nicht möglich, ohne Beschädigung des Randes beispielsweise den Akku zu tauschen. Auch das Display kann nur zusammen mit der Gehäuserückseite ausgetauscht werden. Zudem fehlen Schrauben, wodurch man sehr vorsichtig beim Herausheben diverser Elektronikbauteile sein muss.

Zur Erinnerung: Das iPhone 5 erreichte bei diesem Test immerhin sieben Punkte.

 

TEILEN

4 comments

    • Ich schließe mich selbst eh auch nicht aus, habe schließlich auch ein MBPR 15". Wie es beim iP5 aussieht weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber ich bezog mich bei Apple auch nur auf das MacBook. Nichtsdestotrotz finde ich es ein wenig scheinheilig, wenn sich jemand aufregt, dass sich ein Gerät nicht ordentlich reparieren lässt und gleichzeitig noch dünnere und leichtere Produkte fordert. Wenn jemand sagt, er nimmt die erschwerte Reparaturfähigkeit für das Gewicht oder die Dicke in Kauf oder umgekehrt (mehr Dicke, respektive Gewicht für eine bessere Reparaturfähigkeit), dann ist das auch okay! ;)
  • Ich möchte HTC (oder auch Apple, wenn es um das MBPR geht) nicht in Schutz nehmen, aber einerseits wollen alle immer dünnere und leichtere Geräte und andererseits regen sich dann wieder alle auf, wenn dies auf Kosten der Reparaturfähigkeit ermöglicht wird. Wenn man ein Smartphone will, welches um 2 Gramm leichter -, oder um 0,3mm dünner ist, als der Vorgänger oder die Konkurrenz, muss man eben eine erschwerte Reparatur in Kauf nehmen, meine Meinung!