Apple News Österreich Mac Nokia Smartphones iPhone Google Android

Anscheinend steht es um den einst größten Handyhersteller nicht gerade gut. So wurde heute bekannt, dass Nokia sein Hauptquartier abtreten wird um weitere Kosten zu sparen. Der finnische Konzern verkauft seinen Bürokomplex für ungefähr 170 Millionen Euro an die Immobilienfirma Exilion. Nokia wird aus dem Komplex zwar nicht ausziehen, dennoch wird man anstelle der hohen Erhaltungskosten nur noch Miete an Exilion bezahlen. Dies ist für Nokia deutlich rentabler als das Gebäude selbst zu erhalten.

Sparprogramm geht weiter!
Doch nicht nur der Bürokomplex wurde veräußert. Auch Fabriken die aufgrund der schlechten Wirtschaftslage geschlossen werden mussten, werden in den nächsten Wochen und Monaten einen anderen Besitzer haben. Zudem wird Nokia nochmals Mitarbeiter entlassen um die Kosten des Unternehmens zu drosseln. Ob diese Schritte wirklich zielführend sind oder nicht, bleibt abzuwarten. Im Moment sieht aber alles danach aus, als würde Nokia nicht mehr lange auf eigenen Beinen stehen können. Wie es danach weitergeht ist noch unklar. Sehr schade um diese einst so große Firma!

TEILEN

3 comments

  • Sehr Schade...die hatten so tolle Standplätze..:Förderungen...Mega Gewinne (auch jetzt noch) trotzdem zieht Nokia von Land zu Land und räumt Subventionen ab und zieht weiter und entlässt oftmals alle Mitarbeiter mit Standortschließung. Mein Mitleid hält sich in Grenzen für diesen Konzern.
    • so ist es. leider ist aus dieser marke nichts ausser sogenannten subventionsnomaden geworden. diese entwicklung ist bedenklich.weiters ist es durch eine dramatische fehlentscheidung nur noch abwärts gegangen. bin gespannt ob es apple auch mal so erwischt, auszuschliessen ist in diesem schnellen markt gar nichts.
  • Sehr schade, was aus Nokia geworden ist...! :-( Früher war das einfach DIE MARKE SCHLECHTHIN UBD sie hatten tolle Produkte aber von Jahr zu Jahr wurden die schlechter und der etwaige Todesstoss wurde Nokia von Apple mit dem iPhone versetzt und dem darauffolgenden Smartphoneboom, den sie schlichtweg verpennt haben! Welche Köpfe waren da nur in deren Chefetagen tätig?!?! :-(