150px-Apple_logo_black.svg

Die Schlammschlacht rund um Apple und GT Advanced geht in eine neue Runde und man versucht nun den Konzern aus Cupertino etwas in die Enge zu drängen. Laut GT Advanced habe Apple eine Lockvogel-Technik angewandt, um den Konzern gefügig zu machen. So seien die ursprünglichen Vereinbarungen sehr schnell zu Gusten von Apple geändert worden und man habe rasch bemerkt, dass man nun Apple ausgeliefert sei. Zudem habe man sehr viele Investitionen von der Firma in den Raum gestellt und auch gefordert, die im Vorfeld nicht abgesprochen gewesen sein dürften. Apple hingegen kommentiert diese Aussagen als komplett falsch und unstimmig.

Gerichtsdokumente nicht geheim
Apple dürfte aber noch ein viel größeres Problem mit der Firma haben als nur die Konfrontation vor Gericht. Der zuständige Richter habe dem Antrag von Apple nicht zugestimmt, die Prozessdokumente geheim zu halten. Somit kann nun jeder relativ einfach Einblicke in die Machenschaften von Apple bekommen und natürlich auch in die Herstellung von verschiedenen Stoffen und Produkten. Apple hat gegen diese Entscheidung natürlich sofort Berufung eingelegt und man wird eine weitere Entscheidung abwarten müssen. Das Thema GT Advanced ist somit noch lange nicht vorbei.

QUELLEFZ
TEILEN

Ein Kommentar