Auf der I/O hat Google den iTunes Match-ähnlichen Dienst „Google Play Music“ und seinen eigenen Musik-Streaming-Dienst „All Access“ präsentiert. Im Rahmen der D11-Konferenz wurde nun auch Googles Android-Chef Sundar Pichai vom bekannten WSJ-Journalisten Walt Mossberg interviewt. Dabei sind auch für Besitzer eines iOS-Devices interessante Informationen ans Tageslicht gekommen. Pichai hat dabei nämlich die Entwicklung einer Google Play Music-App für iOS bekannt gegeben, die bereits „in wenigen Wochen“ zur Verfügung stehen soll.

Für 9,99 US-Dollar pro Monat können dann auch iDevice-Besitzer ihre Musik via „All Access“ streamen. Es wird möglich sein, eigene Wiedergabelisten zu erstellen, oder aber – ähnlich wie bei Spotify oder Deezer – sich durchgehend mit Musik berieseln zu lassen. Leider wird der Dienst momentan nur in den USA angeboten. Nun wird es wirklich spannend, ob Apple auf der WWDC einen eigenen Streaming-Dienst vorstellt. Wenn Apple es schafft, könnte man dem größten Konkurrenten somit noch zuvorkommen. Außerdem wäre es von enormem Vorteil, wenn Apple sein „iRadio“ gleich in mehreren Ländern und nicht nur in den USA zur Verfügung stellen könnte. Laut den aktuellen Gerüchten, ist man sich mit einigen großen Studios schon einig, jedoch mit Sony und Warner soll Apple noch in Verhandlungen stehen. Der von Apple gebotene Preis ist angeblich zu niedrig.

 

 

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel