Nachdem schon ein Lokal in Seattle die neuen Google Glasses verbannt hat, legen nun weitere Lokale nach und heißen die Träger von Google Glasses nicht willkommen. Im aktuellen Fall geht es um einen Strip-Club in Las Vegas, der die neuen interaktiven Brillen nicht im Etablissement sehen möchte. Grund dafür ist die integrierte Kamera und die Möglichkeit Videoaufnahmen direkt ins Netz zu stellen. Generell werden Google Glasses in Lokalen mit Filmverbot ungern gesehen werden. Fraglich ist, ob sich Google hier auch schon Gedanken dazu gemacht hat und welche Lösungswege bestehen.

Privatsphäre und Copyright!
Aus diesem Grund wird immer häufiger darüber diskutiert, ob es überhaupt gesellschaftsfähig ist, eine Google-Brille zu tragen. Fakt ist, dass man mit der Brille unbemerkt fotografiert oder aufgenommen werden kann. Es kann sogar soweit kommen, dass der Umgang mit den Brillenträger gemieden wird, da man sich nie sicher sein kann, was gerade vom Träger gemacht wird. Auch in Kinos oder öffentlichen Vorstellungen wird das Tragen von Google-Brillen sicherlich nicht gerne gesehen werden, da die Inhalte auch einem Copyright unterliegen und der Träger dieses sehr einfach umgehen könnte.

Fragen über Fragen – was ist eure persönliche Meinung?

 

TEILEN

7 comments