Android, iOs, Apple News Österreich Macmania

Schon sehr oft wurde ins unseren Kommentaren darüber diskutiert, wie sehr die Software von Google „verstreut“ ist und von jedem Hersteller beliebig verändert werden kann. Dies nennt man in Fachkreise eine Fragmentierung der Software. Bei Android ist diese Fragmentierung so ausgeprägt, dass man nicht mal mehr als Profi genau einschätzen kann, wie viele Version es eigentlich von Android wirklich gibt. Die bekanntesten sind unter anderem Ice Cream Sandwich oder auch Gingerbread. Effekt dieser Fragmentierung ist, dass sowohl die Sicherheit als auch die Benutzerfreundlichkeit von Android darunter leidet. Hier haben andere Betriebssystem wie iOS klare Vorteile, da es hier keine starken Abweichungen der Software gibt.

Was will Google tun?
Google will die Fragmentierung dadurch eindämmen, indem man die Entwickler der verschiedenen Apps dazu bringt, für alle Versionen Apps zu entwickeln und diese auch zu testen. Grundlegend richtet sich diese Bestimmung eher an Hersteller wie Samsung oder Amazon, die ihre eigenen Apps nur für ihre „Betriebssysteme“ veröffentlichen und dadurch zur Fragmentierung beitragen. Das Kernproblem sieht Google also nicht an den „update-faulen“ Usern, sondern eher an den verschiedenen Herstellern, die die Updates den Usern nicht zu Verfügung stellen oder nicht offensiv anbieten. Wie Google gegen dieses Verhalten vorgehen will, ist leider noch nicht klar. Sollte diese Entwicklung aber so weitergehen, wird man bald sehr viele (zu viele) Versionen von Android haben. In Punkte Sicherheit wäre dies für das Betriebssystem der Tod.

Wie seht ihr die Situation?

TEILEN

7 comments

  • Fragmentierung gibt es in iOS auch, und dass obwohl die Versionen überschaubar sind. Mich ärgert es, wenn ich sehe, dass bei Apps dabei steht "benötigt mindestens iOS 6" - und das aber ohne irgendeine Funktion dafür zu nutzen. Die Programmierer wollten halt einfach nicht mehr die niedrigeren Versionen testen. Da mit der Zeit immer mehr iOS Geräte dazukommen, die nicht mehr das neueste iOS bekommen, wird das immer problematischer. Das 1er IPad ist hier wohl der bekannteste Vertreter.
    • das hat nicht nur damit zu tun das man nicht gegen bestimmte Versionen nicht testen möchte. Wenn man eine App für das iPhone5 kompatibel programmieren möchte, kommt man gar nicht um iOS 6 rum. Das Stichwort lautet in diesem Fall Auto Layout, das wurde nicht an die Vorgänger iOS Versionen durchgereicht. Meines Wissens kann ich keine iOS5 Version einer App erstellen, die auf dem iPhone5 ohne die schwarzen Balken angezeigt wird. Deshalb der Zwang iOS6 zuverwenden. Da fallen halt iPad und ältere iPhones als das 3Gs durch den Rost.
    • Das würde ich jetzt nicht als Fragmentierung bezeichnen, schließlich gibt es immer wieder was Neues - deshalb gleich auf Entwickler oder Apple zu schlagen finde ich falsch. Schließlich gibt es das auch im Google Play Store "Benötigt Android xx" Mit Fragmentierung ist doch gerade bei Android gemeint, dass es egal ist ob man ein aktuelles oder ein altes Phone nimmt- es funktioniert so oder so nicht. Entweder ist die Hardware zu schwach, oder das Display zu groß oder sogar zu klein, oder die falsche Android-Version....
      • Das sehe ich in diesem Fall auch eher so wie Verus Votum! Es gibt nur ein (aktuelles) iPhone, aber gefühlte 100 Android-Phones. iOS Entwickler können Ihre Apps an z.B. an die Hardware des iPhone 4S anpassen, somit würde es ws. auf dem iPhone 4, 4S und 5er ruckelfrei laufen. Bei Android kann man das irgendwie vergessen, da es soviele unterschieliche Geräte gibt (von der Hardware her). Diese ganzen Versionen kommen dann noch erschwerend dazu!
      • hab mal nen bericht über nen entwickler gesehen.. der hatte 2 iPhones, 2 iPads und 2 iPods.. für android hat er nicht lange entwickelt, nach dem er das 100ste android gerät gekauft hat zum testen hat er freiwillig wieder aufgehört, da er noch immer nicht alle aktuellen geräte damit abdecken konnte. ganz nebenbei kann man unter android (kA wies jetzt aussieht) ohne kreditkarte keine apps kaufen und raubkopien kann man hier auch kinderleicht installieren, also gibts hier weniger reiz für android zu entwickeln
  • man kann nicht auf für alle Versionen entwickeln, das geht leider nicht, weder im Android noch iOS. Ich entwickle aktuell gerade an einer Android App. Ein Teil davon ist, das man direkt aus der App Kalender Einträge erstellt. Möglich erst ab grünes Männchen 4.0. Ich geh das Teil doch nicht für 3.0 fit machen. Der User verliert ein essentielles Feature! Eventuell muss man mehrere Layouts machen. hörts mir auf mit dem Gack!!! Fragmentierung im iOS gibt es aber auch schon zu Hauf. Schon mal versucht mit einem iPhone 3G oder älterem iPod Touch ein aktuelles Spiel zu laden? Viel Spaß, wird auch nicht mehr unterstützt, wenn es nicht an der OS Version liegt, dann scheitert es an der OpenGL Version. Zur Zeit schauen die Apple User darüber hinweg, noch. grüße