JAWBONE BANDS

Der Fitnesstrend und die inzwischen verfügbaren technischen Möglichkeiten derartige Daten zu erfassen, rufen nun auch die ersten Versicherer auf den Plan. So will die Versicherungsgruppe Generali ihre Kunden für eine gesunde Lebensführung belohnen und bald eine neuartige Krankenversicherung anbieten, wo eben diese gesunde Lebensweise berücksichtigt wird. Das Modell trägt den Namen „Vitality“ und soll eine „neue Bindung zwischen Versichertem und Versicherten“ entstehen lassen. Der gesunde Lebensstil soll zunächst mit Gutscheinen und Rabatten belohnt werden, die beispielsweise bei Reisen oder Fitnesskursen gewährt werden sollen. Auch eine Prämienreduktion soll möglich sein. Generali will seine Versicherten „aktiv schützen und ihre Lebensqualität steigern“, erklärt CEO Mario Greco.

Um den gesunden Lebensstil überprüfen zu können, müssen die Kunden dem Versicherer regelmäßig ihre Daten übermitteln. Dies soll über eine App passieren, wo etwa Vorsorgetermine dokumentiert, sportliche Aktivitäten gemessen und Ernährungsgewohnheiten registriert werden. Die Apple Watch würde sich dafür natürlich gut anbieten. Starten will Generali mit dem neuen Versicherungsmodell für den Anfang in Deutschland, Frankreich und Österreich. Aber nicht nur Generali, sondern auch Allianz, Axa und andere Versicherer sind bereits dabei, solche Projekte zu entwickeln.

 

TEILEN

4 comments

  • Ich warte schon drauf bis in österreich die leute mit apple watch und fitnessatmband anzutreffen sind. Da erlaub ich mir dann die frage. "Sie sind sicher bei generalli" und wenn ich ganz lustig bin trage ich auch ein fitnessarmband und zeige es und sage dann voller freude. "Ich auch" ernsthaft wer will denn noch alles von unserem leben überwachen. Reicht es nicht, dass diverse geheimdienste das schon tun? Jetzt wollen generalli und co noch wissen wie viele stunden pro tag ich arbeite und schlafe. Arbeit 8-10 stundrn schlafen 6-8 stunden. Sind ja schon 18. 1 stunde mittagspause. 19 stunden. Morgens 1 stunde kaffe körperpflege usw. 20 stunden. Abends körperpflege 30 minuten. 2 stunden fernsehen. Sind 22,5 stunden. Dann verbringe ich für den weg zur arbeit morgens 30 minuten und abends 30 minuten im auto. 23,5 stunden. Ergibt einen rest von 30 minuten an 5 tagen die woche. Muss ich dann den ganzen samstag und den halben sonntag sport machen um die arbeitswoche auszugleichen?
  • So. Generell ist man in österreich über die gkk unfall und krankenversichert. Wenn gehts hier schon mal nur um eine zusatzversicherung. Und abgesehen davon wenn ich eine zusatzversicherung habe wird die prämie an der aktivität bemessen. Mountainbiken zum beispiel birgt das risiko eines sturzes mit verletzungen. Macht man sport mit verletzungsgefahr ist das ein zusätzliches risiko. Sogar beim laufen kann ich mich verletzen. Mir ein band reißen oder den knöchel verstauchen. Alles nur wirtschaftsförderungsmaßnahmen. Und wie soll das aussehen. Man übernittelt wie oft man radfahren oder joggen und im fitnessstudio war. Wöchentlich oder montalich? Und wenn man dann mal 14 tage wegen einer grippe ausfällt und sich schont wird man im folgemonat bestraft weil man nix getan hat oder wie? Abgesehen davon ist eine krankenversicherung zum zweck gedacht wenn man krank wird und nicht für unfälle. Dann müsste ich schon übernitteln ob ich bei kalten temperaturen brav meine jacke anziehe obst ess, nicht mit nassen haaren raus gehe. Wenn ich schwitze mir was überziehe. Und so wie die versicherungen sind kommt wenn man mal eine leistung bezogen hat eh eine breitseite hinten nach. So wie beim auto. Man hat eine kasko. Zahlt brav monat für monat und jahr für jahr. Da kommt eine summe zusammen. Hat einen selbstbehalt von 200€ oder so. Dann hat man einmal einen steinschlag. Zahlt 200€ selbstbehalt und die versicherung die anderen 200€. Drei tage später kommt die post mit der prämienanpassung. Und abgesehen davon was bringts mir wenn ich mich mit sport fit halte. Dabei einen höheren blutdruck und puls habe und regelmässig sport betreibe und die werte hierfür aufgezeichnet werden. Dann heißts sie leben ungesund sie haben zu hohen blutdruck. Und wer sagt dass sport vor krankheit schützt. Nebenbei die aktivität aber das risiko mit sich bringt sich dabei zu verletzen was dann ein unfall wäre. Demnach würden sie dir zusätzlich zur privaten krankenversicherung die ja dann für das achso gesunde leben das man führt mit vergübstigungen belohnt wird, zusätzlich eine sport und freizeit oder private unfallversicherung aufschwätzen müssen. Wo die prämie schon höher ist weil man sich bewusst einem risiko aussetzt. Sei es bergsteigen, radfahren oder was auch immer. Aber ob staatlich oder privat ist ja eh egal. Weil im endeffekt wollen alle bur das eine. Unser geld. Rauche nicht und halte dich schlank. Denn das belastet unser gesundheitssystem. Nebenher wollen sie das ubsere kauflraft steigt und wir geld ausgeben also kaufen wir auch mehr essen damit die wirtschaft besser da stwht und der staat wieder steuern verdient. Und beim rauchen ist es so. Tabaksteuer rauf weil das gesundheitssystem durch raucher belastet ist. Ao will man die leute vom rauchen abhalten. Würden alle raucher in österreich aufhören zu rauchen dann würde dem staat der arsch auf grundeis gehen. Weil dann würde die erhöhte tabaksteuer nämlich nichts mehr einbrigen. Also weitestgehend sind das alles hirnrissige ideen um an unser geld zu kommen. Die leute glauben machen. Schließe eine versicherung für 50€ im monat bei uns ab lebe gesund und beweise es uns, dann bekommst du 20€ fürs fitnessstudio. Sind dann noch immer 30€ mehrausgaben im monat. Egal ob der staat oder eine private versicherung. Die sind nur daran interessiert dass du brav zahlst. Und nie was brauchst. Ob die pensionsversicherung oder eine zusatzrentenversicherung. Die wollen alle nur dass wir arbeiten und beiträge einzahlen und dann bitte einen tag vor unserer pensionierung sollen wir sterben damit sie nichts bezahlen müssen. Ich sage mal so. Bei leuten die sich selbst auswerten wollen. Bei leuten die gesundheitsbedingt was tun müssen und der arzt so die aufzeichnungen kontrollieren kann macht es sinn. Um meine herfrequenz und meinen puls zu überwachen macht es sinn. Wenn ich abnehmen will macht es sinn. Aber für versicherungen nicht. Gut bewegung ist gesund. Wenn man einen bürojob hat und den ganzen tag nicht in bewegung iat und trotzdem ein gutes bewegungsprotokoll vorlegen kann. Das würde sinn machen. Da rede ich aber von spazieren gehen zum ausgleich.
  • Wie bei den KFZ-Versicherern werden die Unternehmen auch hier wohl wieder absurde und völlig realitätsferne Anforderungen stellen, die keiner einhalten kann, selbst wenn er es versuchen würde. Und wieder wird es genug Blöde geben, die das Ganze für einen tollen und absolut selbstlosen(sic!!) Vorschlag der Versicherer halten.