In Anbetracht dessen, dass schon im April ein Apple-Event anstehen soll, ist die Informationslage, die durch die Gerüchteküche wandert, nicht gerade berauschend. Man hat einige Fotos vom neuen iPad gesehen und konnte sich darauf einen sehr guten Eindruck vom Gerät machen. Dennoch waren dies keine „Meilensteine“, die durch die Gerüchteküche bekannt geworden sind. Informationen über iWatch, iTV und Co. gibt es nur direkt von Seiten Apple (in Form von Patenten). Genau diese Informationen werden aber mit großer Wahrscheinlichkeit direkt von Apple gestreut, um sich weiter im Gespräch zu halten.

Apple hat gelernt!
Bei den letzten Keynotes war der „WOW-Effekt“ nicht mehr gegeben, da die gesamte Presse schon alles über die bevorstehenden Geräte gewusst hat und auch schon im Vorfeld darüber berichtet wurde. Damit hat Apple sicherlich einiges an Pressepulver verschossen und konnte die gesammelte Presse nicht von den Stühlen reißen. Genau dieser Fakt spiegelte sich dann auch in der Berichterstattung wieder.

Für Apple ist es also besser, wenn die Presse so gut es geht im Dunkeln tappt und man die Gerüchte rund um Apple wieder schürt. Wir sind der Auffassung, dass genau dieser Fakt wieder eintritt und man zu alten „Höhen“ zurückkommt. Wie Apple die Geheimhaltung verbessert hat, ist nicht klar. Langsam aber sicher kann man sich wieder auf ein „One more thing“ freuen, das bis jetzt noch keiner auf dem „Plan“ hatte.

TEILEN

8 comments