Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Der Wahlkampf in den USA geht in eine heiße und vor allem bedenkliche Phase und Donald Trump bekommt immer mehr Rückenwind aus unterschiedlichen Lagern. Besonders Apple ist dem Politiker ein Dorn im Auge – und natürlich auch andere Unternehmen in diesem Bereich. Aus diesem Grund hat Apple nun ein geheimes Meeting einberufen, welches nur unter diesen Unternehmen stattfinden soll, um die politische Lage rund um Donald Trump zu besprechen. Das Bestreben besteht darin, den Milliardär daran zu hindern, als Präsident gewählt zu werden.

Apple und FBI schüren weiter das Feuer
Auch der Fakt, dass Apple die Daten einen Terroristen-iPhones nicht entschlüsseln möchte schürt das Feuer zwischen den beiden Parteien noch mehr und eine gegenseitige Sympathie ist nicht mehr vorhanden. Es ist unklar, ob Apple & Co. überhaupt etwas gegen den Politiker unternehmen können, oder ob die Bemühungen Früchte tragen. Es ist aber erstaunlich, wie sehr solch eine Wahl die normale Industrie beeinflussen kann und wer sich aller in einen Wahlkampf einmischt, um sich seine Vorteile zu sichern.

QUELLE9to5mac
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel