Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Wir haben gestern unbewusst eine kleine Diskussion rund um das Thema Sicherheit und Betriebssysteme bei Apple herbeigeführt und uns deshalb etwas mit diesem Thema beschäftigt. Wir haben uns gefragt, ob wir uns unter iOS oder OS X noch sicher fühlen oder ob wir glauben, dass Apple zu wenig für die Sicherheit am iPhone oder Mac unternimmt. Fakt ist, dass kein System perfekt ist, aber Apple grundsätzlich versucht so schnell wie möglich zu reagieren, um die bekannten bzw. aufgetauchten Fehler zu beheben. Dies gibt schon ein gewisses Gefühl an Sicherheit, doch müssen wir das Thema doch etwas splitten.

In den Augen vieler, ist iOS wirklich ein sicheres System. Auch wir sind der Meinung, dass man sich unter iOS sicherer fühlt als unter OS X. Hier haben wir schon des öfteren eine Attacke über uns ergehen lassen müssen oder man bekommt Mails, die nicht gerade freundlich gesinnt sind. Unter iOS ist dies eher weniger der Fall und hier geht es auch nicht so einfach, da man durch die Kontrollmechanismen des App Stores kommen muss. Unter OS X kann eine App aus dem Netz geladen werden und zu einem Angriff auf die eigenen Daten führen.

Wie seht ihr das Thema „Sicherheit“? Wo fühlt ihr euch sicher?

TEILEN

9 comments

  • Da geb ich dir recht. Thunderstrike ist noch offen oder Gut wäre wenn nur physisch machbar. Da muss erst mal jemand an mein gerät kommen. Aber wir können vom glück sprechen dass bekannte sichherheitslücken bis jetzt nicht genutzt werden. Zumindest ist mir nichts zu ohren gekommen.
  • Gutes argument. Würde von heute auf morgen jeder mit mac os arbeiten würde binnen kurzer zeit mehr gefahr drohen. Ist noch nicht rentabel. Wäre die preispolitik bei apple eine andere dann wären diese gefahren wohl auch höher weil mehr leute darauf zurückgreifen. Ich bin jetzt nicht jemand der jeden schrott herunterlädt oder von irgendwo. Eigentlich ein 0815-nutzer der nicht viel braucht. Aber auch vorsichtig ist. Ich klicke auch nicht alles an was ich sehe. Von daher schon mal etwas weniger gefährdet.
    • Das Traurige ist, dass die zuletzt bekannten Lücken alle ohne Zutun des Nutzers funktionierten und noch funktionieren. Da kann man noch so vorsichtig sein, wenn ein Loch in der Wand ist, nutzt das gewissenhafteste Türabschließen nichts.
  • Was iOS angeht, es gibt aktuell kein sichereres System. Das System ist so sicher, dass selbst Berufshacker einen Jailbreak brauchen, um das Gerät zu manipulieren. Und Idiotensicher ist iOS auch, selbst wenn man was falschen machen will - iOS lässt einen nicht. (Alles Gründe, warum das iPhone bei uns das Firmenhandy ist) .... Was Mac OS angeht, Apple nimmt das Thema einfach nicht ernst. Der Konzern brauchte externe Sachverständige, damit Mac OS grundlegende Sicherheitsfunktionen nachrüstete, die Windows schon Jahrelang hatte. Und auch heute schweigt Apple wenn es um Sicherheit geht. Der zwei Jahre alte Thunderbolt-Fehler ist immer noch nicht behoben und auch andere Zero-Day-Lücken, welche App-Store-Apps Zugriff auf persönliche Daten gibt, bleiben ebenfalls monatelang offen ohne dass es Apple interessiert. ..... Ich fürchte, iOS ist deshalb sicher, weil es so verbreitet ist wie Windows. Wie MS kann es sich Apple nicht leisten, Lücken bei iOS lange offen zu lassen. Mac OS dagegen ist so selten, dass der Konzern wenig verliert, falls irgendein Apple-Fan mal trotzig wird und kein jährliches Upgrade kauft.
  • Mitunter ein grund warum ich mich bei android nicht sicher fühle. Auch wenn google updates bereit stellt verteilen die hardwarehersteller die updates nicht. So kann es passieren dass ein smartphone aus der vorsaison keine geschlossenen sichherheitslücken bekommt.
  • Der Faktor Sicherheit war neben der Updatepolitik ein Grund warum ich im Dezember 2013 mein Sony Xperia X10i gegen ein iPhone 5s getauscht habe. Von den Faktoren Stabilität und Performance mal ganz zu schweigen. Bei iOS bin ich mMn noch bis Ende 2018 versorgt. Nach guten zweieinhalb Jahren, einem Akkuwechsel und der eingestellten Updateversorgung war für mich Schluss.
  • Ich fühle mich unter OSX deutlich sicherer als unter jedem Windows, aber 100% geschützt vor alles und jedem ist man nie.Unter iOS fühle ich mich perfekt geschützt, da ich das System normal nutze, also zB keinen Jailbreak installiert habe.Bei Hotspots aktiviere ich den VPN und unbekannte Mailanhänge öffne ich generell nie.Selbst bei einem Diebstahl mache ich mir keine Sorgen um meine Daten #filevault
  • Also ich muss sagen was böse gesinnte emails betrifft. Auf meiner firmenadresse täglich. Auf der privaten noch nie eine erhalten. Ios ist abgeschotteter als osx. Allerdings sind wir dann wieder bei der fehlerquelle mensch. Man sollte die quellen aus denen man downloaded kennen. Aber wie oft füngt man sich unter windows was ein ohne selbst was downzuloaden. Nur beim surfen. Wie oft passiert das bei osx. Also ich fühle mich noch recht sicher.