iPad Air

Nicht nur die Netzbetreiber in Österreich, sondern auch die Netzbetreiber in anderen Ländern sind nicht gerade begeistert über die neue Funktion des aktuellen iPad Air 2, welches mit einer universalen SIM-Karte ausgestattet worden ist. Apple hat dieses Feature eigentlich eingebaut, um dem Kunden den Wechsel zwischen den Netzbetreibern zu erleichtern, nämlich ohne die Sim-Karte tauschen zu müssen. Aus diesem Grund hat Apple die Universale SIM-Karte entwickelt, die aber bei den Netzbetreibern nicht gut angekommen ist. Der Wechsel zwischen den Betreibern wird einfach zu simpel dargestellt, was bei den Netzanbietern auch nicht viel Gegenliebe stößt.

Man findet Wege
Egal, ob die Apple-SIM verbaut ist oder nicht, man hat verschiedene Wege entwickelt, die Thematik auszuhebeln. So hat man zB bei Spring die IMEI-Nummer des Gerätes gespeichert und kann daher nur mit diesem Gerät diese SIM-Karte nutzen. Auch AT&T sperrt die Funktion der Apple-SIM-Karte und lässt das Gerät nur auf das eigene Netz zugreifen. Somit kann man sagen, dass dieser Versuch von Apple vorerst einmal gescheitert ist.

QUELLEderStandard
TEILEN

4 comments

  • Theoretisch. Die frage ist ja wo die rechnung für die berbraucjten einheiten hingeschickt werden. Ich hab die letzte keynote wo dieses thema mit angeschnitten wurde nicht gesehen. Und auf apple.com wird auch nichts dazu beschrieben. Oder nutzt man dann einen prepaid card zum aufladen? Auf jeden fall muss diese simkarte ja um einiges mehr können als eine normale. Wäre toll wenn einer die funktionsweise dieses systems erklärt damit ich es besser verstehe. Im prinzip kann es nicht sinn und zweck sein zwei drei verträge angemeldet zu haben wo ich hin und her wechsle. Gut wenn ich beruflich in deutschland unterwegs bin und dort sagen wir mal die hälfte von einem jahr verbringe dann macht es sinn. Ich hab mal gelesen das es mit einem 3g router sinn macht für die länder wo man hinfährt eine simkarte zu haben mit prepaid karten. Dann programiert man das ding einfach auf diesen provider um und kann internet auf hawai nutzen. Aber es wurde erwähnt das man in indien schwerer an sim karten mit prepaid abrechnung kommt.
  • Ich verstehe das nicht. Wenn ich mit ein iPhone kaufen würde, dass das hat, kann man doch zb trotzdem das Ding von der Telekom kaufen. Mit zb einem 70 € pro Monat Vertrag. Der läuft 24 Monate. Die 70 € pro Monat MUSS ich zahlen, egal ob ich nach einem Tag einen anderen Provider nutze.
  • So ganz hab ich das prinzip glaub ich bicht verstanden. Nur zum richtigen verständnis. Ich habe t-mobile austria. Hätte ich mit a1 irgendwo einen besseren empfang könnte ich mit ein paar klicks ins a1 netz wechseln? Oder um roaming zu vermeiden wenn ich ins ausland fahre zu einem einheimischen netzbetreiber in deutschland zum beispiel? Gut ohne tarif bringt das nix weil die kostenabrechnung der einheiten zu teuer kommt. Aber vielleicht ist das der anfang. Mit imessage kann ich von österreich aus mit einem freund in den usa sms schreiben. Geht nur minimal auf meine datenflatrate. So wie bei whatsapp. Vielleicht geht es in die richtung wie auch mark zuckerberg schon erwähnte internet für alle. Man steigt mit eigenen tarifen ein die global gültig wären? Wenn facebook und google in diese richtung arbeiten. Warum nicht auch apple. Den standpunkt der mobilfunkbetreiber verstehe ich auch. Obwohl bei einigen in österreich die geräte schon ohne simlock bei neuanmeldung ausgehändigt werden. Sinn und zweck wären hier wohl prepaid tarife die man wechselt wie man es braucht ohne die sinkarte tauschen zu müssen. Oder wen. Ich zwei verträge habe.