Keynote Special Event Apple News Österreich Mac Steve Jobs ipad 2 iPhone 5

Swatch steht anscheinend auf Kriegsfuß mit Apple, da es der Konzern aus Cupertino gewagt hat, in die Uhren-Branche vorzudringen. Nun hat man sich für diesen Schritt ähnlich revanchiert und hat die Sprüche „One more thing“ und „Tick different“ schützen lassen, sodass sie Apple nicht mehr verwenden kann. Vielfach wird dies als reine Schikane gesehen, da Apple diese Sprüche schon seit Jahren in Verwendung hat und man sie unmittelbar mit Apple verbindet. Zwar ist der zweite Spruch von „Think different“ abgeleitet, liegt aber sehr nahe am Original.

Wird Apple reagieren?
Es ist noch völlig unklar, wie Apple auf diesen Fall reagieren wird und welche Reaktionen von der Rechtsabteilung kommen werden. Fakt ist, dass Apple „One more thing“ nicht mehr verwenden darf – auch nicht bei einer kleinen Keynote oder sonstigem Anlass. Wir sind gespannt, wie Apple damit umgehen wird und ob man sich bei Swatch in einer gewissen Form revanchiert oder ob man dies Sache ruhen lässt.

Wie findet ihr dieses Verhalten?

TEILEN

16 comments

  • Eine Frechheit .......diese Wort gehört Apple und Steve Jobs. Das weiß doch jeder. Das Ganze wird und ist nur mehr lächerlich. Jeder kopiert und streitet nur mehr herum. Die sollen sich doch alle was eigenes einfallen lassen und machen. Das ist doch bei Musiker und Autos doch auch so. Jeder macht und verkauft das wofür er steht und Arbeitet.
  • Das Beispiel zeigt aber auch gut warum sich Apple alles patentieren lässt. Machen sie es nicht laufen sie Gefahr dass sie es nicht mehr nutzen dürfen. Get das Patent durch darf Apple nicht mehr 'One more thing' sagen. Das ist doch krank!
    • Das Ende der Kompromisse, For your eyes only, Geiz ist geil, Make me smile, Das Beste am Frühling - diese und viele weitere Slogans hat das Deutsche Patent- und Markenamt als schützenswert anerkannt. Wenn ein Slogan kurz, originell und mehrdeutig (Interpretationsfähig), dann gibt es die Möglichkeit, dass der Schutz angenommen wird.
  • Anscheinend geht im Swatch Konzern die Angst um. Apple fischt im Preisniveau wo man sichs noch leisten kann. Ich trage seit jahren keine Uhr, aber eine Smartwatch würde mich reizen. Nur Swatch weiss genau wenn Apple Leute wie mich ins Boot holt die nie mehr eine Uhr getragen haben und es immer machen tragen wechseln auch Leute die eine Standarduhr besitzen und Sie verlieren Marktanteile.
  • Langsam aber sicher wird das ganze zum Kasperltheater! Was kommt als nächstes? Das sich jemand das Wort Toilette registrieren lässt und keine Sau auf der Welt darf mehr dieses Wort verwenden? Der ganze Käse ist mittlerweile derart lächerlich und man fragt sich ob Apple, Swatch, Samsung und Co nicht besseres zu tun haben als solchen Schwachsinn. ALLE zusammen sollten sich lieber auf deren Produkte konzentrieren denn die werden von mal zu mal schlechter. Stattdessen streiten sie um sinnlose Namen - man merkt es ganz deutlich - die Menschheit verblödet immer mehr .... Ich lass mir jetzt den Satz "Geh Scheiss'n" registrieren - und wehe den verwendet dann noch wer :-)
  • Apple kopiert das Design von Samsung und lässt es sich als "viereckiges Tablet" patentieren und verklagt ein Bonner Café, weil das Apfel-Kind-Logo angeblich dem ausgefüllten Apple-Logo zu ähnlich sind. In dem Sinne sind mir die Beweggründe von Swatch völlig egal, wenn Swatch die Rechte anerkannt werden, dann soll sich Apple gefälligst daran halten. Dem Konzern kann es nur gut tun, wenn er mal auf ein Spiegelbild seines Verhaltens stößt. Wald und Schall, you know?