Leider müssen die Betreiber von Foxconn wieder drei Menschenleben beklagen, die den Freitod gewählt haben. Die betroffenen Personen waren schon sehr lange für Foxconn tätig und haben die Entscheidung noch aus unbekannten Gründen getroffen. Zwei der drei Mitarbeiter waren auch für Apple tätig und arbeiteten in verschiedenen Produktionslinien für das iPhone und das iPad mit. Jedoch waren auch Mitarbeiter von anderen namhaften Herstellern betroffen. Anscheinend sollen sich die Arbeitsbedingungen bei Foxconn wieder verschlechtert haben.

Mitarbeiter dürfen nicht mehr reden!
Wenn man den Gerüchten und internen Informationen glauben kann, dürfen die unterschiedlichen Arbeiter nicht mehr miteinander kommunizieren. Auch die hohen Arbeitszeiten von maximal 60 Stunden könnten ein Grund für die große Belastung und die hohe Selbstmordrate sein. Foxconn versucht immer weiter sein Image zu verbessern, dennoch kann man über diese Ereignisse nicht hinwegsehen. Apple hat sich noch nicht dazu geäußert und verweist darauf, dass man sich sehr stark für die Arbeiter bei Foxconn einsetzt und sicherlich ein sehr „gutes“ oder „angemessenes“ Arbeitsklima schaffe.

Was sagt ihr? Soll Apple wieder in den USA produzieren?

TEILEN

3 comments