Wir haben letzte Woche schon darüber berichtet, dass sich Foxconn im Smartphonebereich nicht mehr so sehr auf Apple stützen will. Nun wurde bekannt, dass Foxconn beauftragt worden ist, fünf verschiedene Firefox-Smartphones herzustellen. Leider wurden bei der feierlichen Vertragsunterzeichnungen nur sehr wenig Informationen ans Tageslicht gefördert und das heiß erwartete Firefox-Tablet blieb auch aus. Zumindest konnte in Erfahrung gebracht werden, dass sich Foxconn direkt bei der Entwicklung der Smartphones beteiligen und ca. 1000 Mitarbeiter dafür abstellen wird, um die Geräte marktreif zu bekommen.

Es wird keine eigene Foxconn-Marke geben!
Unklar war im Vorfeld, ob Foxconn eine eigene Marke bilden wird, um die Geräte an den Kunden zu bekommen. Dies wurde aber mehrmals dementiert. Man werde vielmehr die Entwicklung vorantreiben und die Geräte unter den verschiedenen Herstellern aufteilen. So werden unteranderem Sony,  HTC und auch die deutsche Telekom von den Entwicklungen profitieren können. Apple wird dies wahrscheinlich nicht gerade gefallen, da man das erlangte Know-How des iPhones auch auf andere Geräte umlegen kann. Vielleicht setzt Apple gerade deswegen immer mehr auf andere Hersteller.

TEILEN

Ein Kommentar