Foxconn Apple Produktion iPhone iPad Macbook

Die Arbeitskräfte in China sind im internationalen Vergleich ja schon sehr billig. Dennoch sind die Löhne in China in den letzten beiden Jahren, je nach Region, um bis zu 30 % gestiegen. Das treibt natürlich die Lohnkosten in die Höhe. So sollen nun aber Roboter verschiedene Arbeitsschritte übernehmen! Damit werden die Arbeiter die für diese Aufgabe eingesetzt worden sind nicht mehr benötigt. Weiters kann Foxconn die Produktivität und auch Genauigkeit in diesem Bereich deutlich steigern. Vorteil eines Roboters ist, wie wir alle wissen, dass er 24 Stunden am Stück arbeiten kann und natürlich nie müde wird. Genau diese Fakten dürften auch für Apple sehr interessant sein, da dadurch die Menge an produzierten Produkte deutlich gesteigert werden kann.

Ob die neuen Fertigungsstraßen schon in diesem Jahr zum Einsatz kommen, ist noch nicht klar. Möglich könnte sein, dass die Produktion des neuen iPhones schon solch eine Produktionsstraße benötigt, um es in einer großen Stückzahl zu produzieren. Andere Quellen gehen davon aus, dass Foxconn solche Fertigungsstraße benötigt um das neue iPhone überhaupt zu fertigen da es so komplex aufgebaut sein soll.

Wir finden es auf jeden Fall sehr schade, dass dadurch Arbeitsplätze abgebaut werden – jedoch können dann die Arbeitsbedingungen nicht mehr angezweifelt werden.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Ich finde sowas nicht gut! Dadurch steigt die Arbeitslosenzahl und, da China nicht zu Europa gehört, werden diese auch kein Arbeitslosengeld bekommen. Das zerstört eine MENGE an Existenzen!!!!!! Mag sein, dass Roboter produktiver sind, als Menschen, trotzdem finde ich es nicht gut! Ich bin mir sicher, dass der Preis des iPhones etc. trotzdem nicht sinken wird. Falls er sinken würde, wäre das iPhone fast gar nichts mehr besonderes, was man sich mal kurz aus einem O2-Geschäft holt.