Foxconn hat offensichtlich erkannt, dass die Abhängigkeit von Apple nicht gerade förderlich fürs Geschäft ist. Nun sucht man bereits mit anderen Partner Möglichkeiten, um die Produktionsschwankungen, die Apple verursacht, auszugleichen. Projekte wie das Mozilla Smartphone oder die eigens entwickelte SmartWatch sind nur ein Teil der Bereiche, in die Foxconn nun vordringen möchte. Wie nun bekannt geworden ist, hat man begonnen, 4G-Lizenzen in Taiwan zu kaufen, um sich auch im mobilen Bereich weiter etablieren zu können. Zwar hat Foxconn noch keinen Zuschlag für die Lizenzen bekommen, dennoch stehen die Zeichen nicht schlecht.

Foxconn könnte durch diesen Schritt auch als Netzbetreiber auftreten, oder zumindest 4G-Smartphones vertreiben, die auf Spezielle Frequenzen eingestellt sind. Was Foxconn genau mit den 4G-Lizenzen machen will, ist natürlich unklar. Vielleicht versucht man sich ein zweites oder sogar drittes Standbein aufzubauen, um die Verluste von Apple zu kompensieren. Wir werden in diesem Bereich sicherlich noch sehr viel von Foxconn hören.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel