Foxconn Apple Produktion iPhone iPad Macbook

Vor einigen Tagen wurden die Vorwürfe laut, wonach Foxconn Studenten zwingen soll, in den verschiedenen Fabriken zu arbeiten. Die zuständigen Universitäten haben dieses Verfahren anscheinend auch noch unterstützt. Nun rudert Foxconn dagegen und dementiert die Vorwürfe. So sollen die Studenten jederzeit gehen können und werden nicht zur Arbeit gezwungen, so der Sprecher von Foxconn. Ob die zahlreichen Berichte von genau dieser Vorgehensweise nun irreführend sind oder nicht, kann leider keiner sagen. Wenn man die Praktiken von Foxconn aber kennt, könnte tatsächlich ein Funken Wahrheit dahinter stecken.

Apple äußert sich nicht!
Auch Apple ist von den Vorwürfen betroffen, denn die Studenten sollen bei der Produktion des neuen iPhone 5 eingesetzt werden. Laut Berichten sollen die Arbeitskräfte regelrecht gezwungen worden sein, das neue iPhone 5 zu produzieren. Apple hat bis jetzt noch nicht Stellung genommen und versucht das Thema wahrscheinlich auszusitzen. So kurz vor der iPhone 5-Vorstellung wäre negative PR in diesem Bereich nicht gerade förderlich. Wir werden das Thema aber auf jeden Fall weiter beobachten.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel