Foxconn Arbeiter

Foxconn wird in den nächsten Jahren eher Arbeitsplätze abbauen als Arbeitsplätze schaffen. Der Grund dafür ist der enorme Preisdruck, der in vielen Branchen auf den Konzern ausgeübt wird. Man sei nicht mehr in der Lage so viele Arbeiter zu beschäftigen, da sich die Fixkosten nicht mehr mit den Einnahmen decken würden. Somit hat Foxconn eine weitreichende Entscheidung getroffen: Man setzt in Zukunft auf die Automatisierung von Prozessen. Konkret möchte man Roboter einsetzen, um den Menschen zu ersetzen.

Foxbots wieder im Gespräch
Man kann davon ausgehen, dass Foxconn in den nächsten Jahren eine wahre Armada an Robotern entwickeln wird, um die verschiedenen Arbeitsabläufe zu optimieren. Das Problem dabei ist immer noch die Genauigkeit der Roboter, die bis jetzt noch nicht ausreichend ist. Anscheinend sei man aber gerade dabei diese Probleme zu lösen, um iPhones und iPads komplett von Roboterhand fertigen zu lassen. Wir sind neugierig darauf, ob sich dies dann auch auf den Preis der Apple-Produkte niederschlagen wird.

QUELLEDie Presse
TEILEN

7 comments

  • Es gibt doch genug Berichte, dass viele Schüler gezwungen wurden, da zu arbeiten. Sonst gibt es kein Studium und Co. Nicht nur für Apple Produkte, auch für alles andere. Wäre doch super, wenn es das zB nicht mehr gibt.
  • Da brat mir doch einer eine über. Die medien berichten über die schlechten bedingungen für angestellte bei foxconn. Jetzt soll auf roboter umgerüstet werden. Dann werden leute entlassen und es gibt mehr arbeitslose. Wie gebau roboter arbeiten ist mal fraglich. Aber in china ist der arbeitet normal billiger. Alle textilien noch handmade. Da gibts nähereien wo eine halle voller näherinnen ist. Die andere halle hat ihre arbeitskräfte mit scheren ausgerüstet die die überstehenden fäden abschneiden. Foxconn ist unmenschlich was ist eigentlich apple wenn die manager ihren urlaub nicht nutzen können? Und auch ein hohes arbeitspensum haben?
    • "Und das ist die Krux in diesem Wirtschaftssystem. Eine kleine Gruppe wird immer reicher und der geht es immer besser. Und einige immer größer werdende Gruppe, der geht es immer schlechter. Und alles für das ewige Wachstum." Volker Pispers Das trifft eben nicht nur auf Gesellschaftsschichten zu, sondern eben auf alles was mit der Freien Marktwirtschaft zu tun hat.
  • Jupp, wird sich am Preis bemerkbar machen. Da erst mal Milliarden in die Roboter gesteckt werden müssen, wenn sie es überhaupt schaffen, sie so zu produzieren, dass es fast keine Fehler mehr gibt, wird sich der Preis von den iPhones erst mal verzehnfachen. Jahre später vielleicht auf 1500-2000 € verkleinern.