MAc News Österreich Mac Virus

Wir haben in den letzen Monaten immer wieder über den sehr hartnäckigen Flashback Trojaner berichtet, der über 600.000 Macs befallen hat. Nun haben die Experten von Symatec noch ein kleines Details rund um den Trojaner lüften können. So war es immer die Frage, welchen Sinn der Trojaner wirklich hatte. Eigentlich war die Antwort schon klar: Es lockte das liebe Geld. So konnten die Entwickler des Trojaners bis zu 10.000 US-Dollar pro Tag mit dem Programm einstreichen. Die Frage ist natürlich: „Wie haben die Entwickler das gemacht?“ Wir können euch jetzt schon beruhigen – es wurden keine Konten oder Kreditkarten geplündert.

Vielmehr konzentrierten sich die Entwickler auf Werbeeinahmen mit denen sie bis zu 8 Cent pro Klick verdient haben. Flashback nutzte einfach eine Lücke in den verschiedenen Browsern aus und ersetzte die Google Adwords-Anzeigen durch gefälschte Anzeigen. Mit diesen Anzeigen konnte die Entwickler unentdeckt genügend Klicks generieren, um Tausende von US-Dollar abzustauben. Ob die Entwickler genau mit diesen Account zurückverfolgt werden können, ist noch unklar.

TEILEN

2 comments

  • Darum wollte ich immer, dass die Macs, von der Verbreitung her gesehen, immer hinter den PCs sind. Tatsache ist desto populärer ein OS wird desto anfälliger wird es gegen Viren/Trojaner/Malware. Daher finde ich die Idee mit dem Gatekeeper/App Store gar nicht mal so schlecht, wenn Apple mehr Entwickler und Software-Riesen von sich überzeugen kann. Ich meine Microsoft denkt mit dem Marketplace (Win8) auch in die richtige Richtung und in Kombination mit Windows-Defender schon viel vorher als Apple