Seit heute in der Früh ist es nun fix: Die erwartete Kooperation zwischen Nokia und Microsoft findet statt! Windows Phone 7 soll zukünftig die primäre Plattform für Nokia-Handys werden. Die Partnerschaft wird sich aber nicht nur auf das Betriebssystem beschränken, sondern auch Services wie beispielsweise den Kartendienst Nokia Maps oder einen gemeinsamen App-Store betreffen.

Außerdem kündigte Nokia-CEO Stephen Elop an, den Konzern in neue Unterbereiche zu strukturieren. So soll das Smartphone-Geschäft vom Mobilfunkgeschäft abgekoppelt werden. Damit soll auf die unterschiedlichen Marktanforderungen besser reagiert werden können.

Die bisherige Nokia-Plattform „Symbian“ wird vorerst noch weiterlaufen. Man will noch bis zu 150 Mio. Symbian-Geräte verkaufen. Ob man sie nur auslaufen lässt oder die Plattform im Low-end-Bereich weiter eingesetzt wird ist noch unklar.

Auch die ehemalige Smartphone-Hoffnungsträger-Plattform „Mee-Go“ soll, im Gegensatz zu früheren Spekulationen, erhalten bleiben. Die Grundüng der Unterabteilung „MeeGo-Computers“ könnte ein Hinweis darauf sein, dass Mee-Go in Zukunft als Betriebssystem für Tablets oder Notebooks eingesetzt werden könnte.

Auf jeden Fall sehen sich Nokia und Microsoft, so zeigt sich Elop auf der Pressekonferenz überzeugt, im Dreikampf mit Apple und Google.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel