Wir haben schon einige Male über Projekte berichtet, die als Ziel die Entwicklung eines „iRings“ haben und mit einer ausgefeilten Gestensteuerung als zentrale Funktion aufwarten wollen. Das erste Unterfangen in dieser Richtung wird jetzt tatsächlich Realität und wurde in beeindruckender Weise über Kickstarter finanziert. Die Entwickler haben bereits mehr als die doppelte Zielsumme einsammeln können und das knapp einen Monat vor dem geplanten Ende des Kickstarter-Projektes.

 iRing

Was kann der iRing?
Die Aktionen, die im Video unterhalb gezeigt werden, sehen schon ziemlich faszinierend aus. Angefangen vom Einschalten des Lichtes, oder Fernsehers bis hin zum SMS schreiben scheint alles möglich zu sein. Der Ring muss nur an der Seite berührt werden und schon kann die Erkennung von Gesten starten. Eine SMS kann dann beispielsweise mittels „in die Luft schreiben“ verfasst werden und durch einen Wisch abgeschickt werden. Beim Eingang von Nachrichten am iPhone, wird der Träger durch ein Vibrieren des Ringes informiert und die LEDs beginnen zu leuchten. Apropos iPhone: Dafür wird es eine eigene App geben, wo Gesten vordefiniert werden können. Für Entwickler gibt es ein SDK, damit eigene Apps eingebunden werden können. Zudem wird es wie bei Pebble einen eigenen Store geben. Der Ring wird in sechs verschiedenen Größen angeboten und ab Juli ausgeliefert werden. Derzeit kann ein Ring um 185 US-Dollar vorbestellt werden (exkl. 15 US-Dollar Versand).

 

 

TEILEN

6 comments

  • Heult doch mal nicht so rum, in dem Ding steckt viel Technik, sowas kann nicht 10 Dollar kosten! Und besonders nicht von Apple! Ihr habt totale Probleme, euch auf was neues einzustellen bzw. Umzustellen !
    • Es ist eher die Frage nach dem Mehrwert. Natürlich werden erstmal Endorphine ausgeschüttet. Weil es Neu ist. Neu ist toll. Neu weckt Begierde. Doch... wenn man dann einen zweiten Blick darauf wirft, dann kommen die Dutzend Fragezeichen. Und die Erkenntnis, dass der Mehrwert nicht groß genug ist. Das gleiche hatte ich bspw bei Vorstellung des Retina MacBook. Erst ganz toll, war neu, sah super aus. Und dann "Och nö, mein MacBook tut es noch, das Laufwerk nutze ich häufig, für doppelten DPI mag ich doch keine 3,000€ ausgeben." Und hier genauso.
  • Irgendwie kann ich mir die Integration im iPhone nicht vorstellen. Unter Android kein Problem, da kann sich ja jede App überall integrieren, aber wie soll ich unter iOS eine SMS mit iRing schreiben? Die müsste dann doch zwischen den Apps hin und her geschickt werden, oder? Nebenbei, zzgl. Zoll und EUSt macht das dann 210€. Etwas viel finde ich für ein Gerät, dass schon beim Ankommen ein "Montagsprodukt" sein kann und bei der im Zweifel nur die Gewährleistungsansprüche nach US-Recht vorliegen.