Erneut versucht man Apple zu verklagen, diesmal kommen die Kläger aber aus den eigenen Reihen von Apple. Grundsätzlich geht es darum, dass Ex-Apple-Mitarbeitern unbezahlte Arbeitszeit reklamieren, da Apple die Taschen der Mitarbeiter durchsuchte um festzustellen, ob Geräte aus dem Store entwendet werden oder nicht. Laut Schilderung der Mitarbeiter soll dieser Prozess bis zu 30 Minuten gedauert haben.

Die Kläger wollen nun die verloren gegangene Zeit vergütet haben, da sie nicht dafür verantwortlich seien, die Zeit der Durchsuchung auf die eigene Kappe zu nehmen. Somit wäre ein Schaden von 1500 US-Dollar pro Jahr entstanden, den Apple nicht an die Mitarbeiter ausbezahlt hat. Die betroffenen Filialen befinden sich in New York und Los Angeles und es wird erwartet, dass die Klage gegen Apple mit einem Vergleich eingestellt wird.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel