youth-active-jump-happy-40815-large

Nachdem der letzte Vorschlag der EU-Kommission bezüglich der Roaming-Freiheit in Europa verworfen wurde – hier wären nur 90 Tage EU-Roaming pro Jahr vorgesehen gewesen – soll es 2017 nun wirklich soweit sein. Laut neuesten Informationen will die EU das Roaming nun doch komplett abschaffen. Im Moment geht man davon aus, dass der von der EU-Kommission vorgeschlagene Entwurf durch die vielen Instanzen der EU wandern wird und auch von den Netzbetreibern angenommen wird.

Was besagt die neue Verordnung?
Laut dem neuen Entwurf soll man seinen Vertrag im Ausland und Inland so nutzen können wie man ihn auch gewählt hat. Hat man beispielsweise 2000 Freiminuten im Inland würden diese Freiminuten auch im Ausland gelten. Bei unlimitierten Tarifen sieht dies natürlich genauso aus. Doch hat man auch die Netzbetreiber deutlich mehr in diesen Prozess mit einbezogen und möchte verschiedenen „Warnhinweise“ und auch „mögliche Sperren“ zulassen, sollte das System ausgenutzt werden.

Was bedeutet dies?
Man spricht hier von einer „Fair-Use-Basis“, die zu einem gewissen Grad vom Netzbetreiber reguliert werden kann. Nutzt man beispielsweise seinen Vertrag ausschließlich im Ausland, kann der Netzbetreiber eine Sperrung veranlassen. Hat man sich beispielsweise über 100 Tage nicht im Heimnetz eingewählt, kann man eventuell von einem Betrugsfall ausgehen. So versucht man sowohl den Konsumenten als auch den Netzbetreiber zu schützen.

Sollte dies nun wirklich „durchgewunken“ werden, können wir im nächsten Urlaub schon gratis Telefonieren und Surfen.

TEILEN

3 comments

  • Letztlich bleibt es jedem Anbieter überlassen, was er zulässt, solange seine Bedingungen nicht schlechter sind als die EU-Vorgaben. Auch heute kann ein Anbieter schon auf Roamnggebühren verzichten. Es tut nur keiner, weil damit gutes Geld verdient wird. Im Übrigen ist ein Handyvertrag nicht mit einem Kaufvertrag vergleichbar Ich erwerbe ja nicht das Eigentum am Handynetz, sondern nur ein Nutzungsrecht im Rahmen der mit dem Anbieter vereinbarten Bedingungen.
  • Nö, dein Handy darfst du behalten, auch den Vertrag. Nur werden deine Daten eben nicht mehr so abgerechnet. Dann hast du nicht mehr zB 100 Minuten Roaming. Dann wird dir einfach so abgerechnet wie früher, als wenn du im Ausland, Urlaub wärst. Also bekommst du eine Rechnung von ca 5000 Euro pro Monat. :-P
  • Hallo,ich habe einen Drei Hallo-Tarif, da ich in Österreich gearbeitet habe. Nach dem Wegzug nutze ich den Tarif auch weiter in Deutschland als Privatnummer. Drei gibt mir dazu 100 Minuten im aktiv/passiv Roaming und das reicht mir zum Telefonieren.Das neue Gesetz bedeutet, dass mich Drei nun sperren kann, wenn ich nicht regelmäßig nach Österreich fahre? Ist es nicht mir überlassen, wo ich den Tarif nutze?Seit wann darf ich einen Gegenstand, den ich im Ausland erworben habe nicht im Inland nutzen? Kommt jetzt die Polizei und nimmt mir mein Handy weg, dass ich von Orange erworben habe?