Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Man muss sagen, dass es nur sehr wenig Viren oder gefährliche Software für den Mac gibt. Nun haben es Entwickler aber geschafft, über den Thunderbolt-Port einen Virus direkt auf den System-Flash-Speicher zu installieren, um die Boot-Sequenz komplett zu unterbrechen und den Mac eigentlich unbrauchbar zu machen. Fakt ist, dass eine Installation auf dem System-Flash dazu führen kann, dass das komplette System nicht mehr verwendet werden kann und man dadurch den Mac zu einem Fachmann schicken muss, um diesen im Notfall wieder zu reparieren.

Wie gelangt der Virus auf den Mac?
Es kann über einen herkömmlichen Thunderbolt-Stecker passieren, der während dem Betrieb an den Rechner angesteckt wird. Dieser infizierte Stecker macht sich dann sofort an die Arbeit und man kann nur sehr wenig gegen diese Infektion unternehmen. Auch das System selbst meldet kein Risiko und man kann auch von außen nicht erkennen, ob die Hardware beschädigt ist oder eben nicht. Alles in allem benötigt man einen „Hardware-Kontakt“ mit dem Gerät selbst und das ist natürlich die Schwierigkeit. Sollte solch ein Virus aber in ein Massenprodukt eingeschleust werden, könnte es sehr schnell zu Problemen führen.

QUELLEMacrumores
TEILEN

4 comments