apfelkind-logo-335x232

Nach einem Rechtsstreit, der nun schon fast 2 Jahre andauert, hat der große Konzern Apple nun endlich nachgegeben und eingesehen, dass diese Patent- und Markenklage nicht gerade viel Sinn macht. Doch beginnen wir am Anfang der Geschichte. Ein kleines Kaffee in Bonn hat es vor einigen Jahren gewagt, den Namen „Apfelkind“ in das Markenregister einzutragen. Anfänglich gab es keine Probleme, doch nur wenige Woche bevor der Antrag stattgegeben worden wäre, hat Apple Einspruch erhoben, da die Marke auch einen „Apfel“ als Logo (siehe oben) beinhaltet. Apple gab an, dass eine zu große Verwechslungsgefahr bestehen würde und man daher einen Einspruch erhoben habe.

Apfelkind kämpft weiter!
Doch die kleine Kaffee-Besitzerin hat sich nicht vom Großkonzern unterkriegen lassen und gegen das Urteil angekämpft und nun endlich auch gewonnen. Laut Pressemitteilung hat Apple die Klage zurückgezogen und gewährt dem kleinen Kaffee die Verwendung der Marke „Apfelkind“. Zwar konnte die Marke nicht komplett dem kleinen Kaffee zugesprochen werden, dennoch konnte man eine zufriedenstellende Einigung erzielen. So darf die Betreiberin unter dem Markennamen keine Elektroartikel oder iPhone/iPad-Hüllen vertreiben. In unseren Augen ein sehr sinnvolle Lösung.

TEILEN

8 comments

  • Sorry Jungs, dieser Artikel ist echt schlecht... Die Grundidee von Artikel: Super. Inhalt: Schlecht und nicht der Wahrheit entsprechend, bzw. Sehr Meinungsbildend. Die Hintergründe wurden komplett Weg gelassen und das das 'Apfelkind gewonnen' hat, stimmt auch nicht. Eigentlich hat es sogar verloren und Apple ist der Sieger. Denn Apple hat genau das erreicht was sie wollten. Wenn wer will kann ich das ein wenig ausführlicher schreiben. Gerade nur keine Lust auf Taube Ohren zu stoßen, wodurch mir die Motivation fehlt.
  • So ein originaler Schmarrn. Darf jetzt niemand mehr einen Apfel im Logo verweden, gleich wie er aussieht. Wenn es bei diesem Logo zu Verwechselungen kommen sollte, weiss ich auch nicht mehr. Anstatt das ganze Geld ständig in irgendwelche Streitereien zu stecken, sollte Apple (ups, oder darf man das Wort auch nicht mehr ungestraft verwenden?) langsam mal mit ein paar wirklichen Inovationen rumkommen und nicht irgendwelche überteuerte Spielereien präsentieren, deren Betriebssysteme kaum veröffentlicht ein Release nach dem anderen brauchen.
    • sag das böse wort lieber nicht macer... unsere deutschen freunde haben das ja schon jahrelang vorrausgesehen und sagen seit längerem zum erdapfel kartoffel!!! ich denke... so doof sind die ned wie jeder glaubt!!! das hat schon was... irgendwann sagens hahahaaaa wir habens vorrausgesehen! :)
  • ich bin beeindruckt! so viel grossmut... ich hab vor meinem apfelbaum im garten auch schon ein Appletree schild aufgestellt in der hoffnung das mal was passiert! ich beiss sogar die äpfel an... nix!!! jaja einmal die woche fragen leute ob da nun ipads oder iphones herkommen aber die nehm ich ja ned ernst wegen der hohen verwechslungsgefahr... (ausserdem denke ich das es nur vollbesoffene sein können, oder anders arme menschen...) ich weiss ja was ich da provoziere! :)
  • Es hätte ja schon viel früher zu Einigung kommen können, aber die Besitzerin wollte keine Verschwiegenheitsklausel unterschreiben. Ich finde es super, dass sich kleine "Davids" sich nicht vom "Goliath" beeindrucken lassen, wenn sie sich in Recht glauben. Nur muss man sich solche Streiterein auch immer leisten können. Die Klage war ja wirklich lächerlich ...