Nachdem die Quartalszahlen von Apple bekannt gegeben worden sind, hat sich nun auch das Wall Street Journal zu Wort gemeldet und eine sehr wichtige Einschätzung abgegeben. So konnte Apple bei den iPad- und iPhone-Verkäufen punkten. Auch der niedrig ausfallende Rückgang bei den Mac-Verkäufen wurde hingenommen und noch als positiv bewertet. Speziell die Erhöhung der Dividende wurde vom Wall Street Journal gelobt und man geht davon aus, dass die Aktie für zukünftige Aktionäre nun deutlich interessanter sein dürfte. Gesammelt gesehen, macht Apple ein gutes Bild an der Börse und kann die Analysten davon überzeugen, dass die Firma weiterhin stabile Umsätze generiert. Leider gibt es auch einen Punkt der sauer aufstößt.

Keine neuen Produkte!
Wahrscheinlich wird Apple erst im dritten Quartal neue Produkte an den Start bringen und somit auch das zweite Quartal etwas schwächer abschließen als eigentlich geplant. Erst im Herbst werden die Umsätze wieder steigen und auch die Aktie wieder markant steigen (oder fallen). Ein Aktienziel von 500 US-Dollar pro Aktie ist aber immer noch realistisch laut WSJ.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Wenn die einen vollversiegelten MAcPro vorstellen dann werden die Umsätze ganz sicher nicht steigen! Ansonsten würden in einem solchen Umfeld steigende Umsätze auf Verdrängung hindeuten. Da muß sich Apple aber anstrengen!