image--103891.png

Erstmals durfte eine Firma über die Entwicklung eines Tisches von Apple mit der Presse sprechen und ein paar Details über den Entstehungsprozess veröffentlichen. Natürlich musste sich die Firma zuerst ein „GO“ von Apple besorgen, damit man überhaupt einen Interview-Termin vereinbaren konnte. Apple reagierte anscheinend sehr positiv und gab das Interview frei. Fakt ist, dass ein Tisch von Apple bis ins kleinste Detail geplant ist und sogar der „Glanz der Oberflächen“ von Jonathan Ive bestimmt wird, um dem Kunden das beste Einkaufserlebnis zu ermöglichen. Eine interessante Information ist, dass man schon ein Jahr vor der Veröffentlichung der Apple Watch mit der Entwicklung der Verkaufstische begonnen hat. Dies zeigt wie lange sich Apple auf den Start der Uhr vorbereitet hat.

Kleinwagen steht im Apple Store
Wenn man sich einen Apple Store ansieht, sieht man unzählige Tische, die verschiedene Funktionen beinhalten. So sind versteckte Schubladen, Scanner, Magneten und Kabelschächte verbaut, die man nicht sehen darf. Aufgrund dieses hohen Aufwands kostet ein Tisch von Apple gleich einmal so viel wie ein Kleinwagen und davon stehen rund 20-30 Tische in einem Apple Store. Nun kann man sich ausrechnen, dass allein die Tische in den Stores Millionen wert sein dürften, was schon schwer vorstellbar ist. Man erkennt aber sehr gut, dass Apple hier wirklich auf jedes Details wert legt und das auch gerne bezahlt.

QUELLEBusinessinsider
TEILEN

2 comments

  • "... sogar der Glanz der Oberfläche wurde von Jonathan Ive bestimmt..." ... jeder "normale" Möbelhersteller gibt einen genauen Glanz der Oberfläche vor , wird bestimmt und kontrolliert... das ist nicht wirklich eine Besonderheit...