Goldman Sachs hat kürzlich eine Verbraucherbefragung bei über 1.000 Personen durchgeführt, in dem Bemühen um ein besseres Verständnis der Kosten, mit denen Kunden konfrontiert werden, wenn sie von iOS zu anderen Plattformen wechseln.

Interessant ist, dass die Umstellungskosten für die Kunden nur wachsen, wenn sie mehr als ein Gerät besitzen. Eine weitere Steigerung der Kosten verursacht das neue iCloud-Service. Unter den Befragten gaben 30 Prozent an, für zusätzliche Speicherkapazität oder iTunes Match zu bezahlen.

Von 120 Mio. iCloud-Benutzern bezahlen also knapp 40. Mio. für zusätzliche Dienste. Eine sicherlich inzwischen wichtige Einnahmequelle für Apple. Zudem bindet man mit diesem Angebot, aber auch mit der möglichen Vernetzung der Apple-Devices untereinander, die Besitzer zusätzlich. Somit steigen, wie schon erwähnt, die Kosten beim Wechsel z.B. zu Android. dies Kosten werden von Goldman Sachs auf 122 bis 301 US-Dollar pro User geschätzt.

Apple hat es also mit dieser Strategie geschafft, viele User eng an die Apple-Produkte zu binden. So eng, dass 21 Prozent aller Besitzer sagen, dass sie Apple auch bei noch so hohen Rabatten der Konkurrenz nicht den Rücken kehren würden. Unter denen, die einen Wechsel in Erwägung ziehen, sagten 23 Prozent, dass sie einen Rabatt von mehr als 40 Prozent benötigen würden.

Unter welchen Bedingungen würdet ihr zur Konkurrenz wechseln?

TEILEN

4 comments